Diskussion um Rastas

«Konzertabbruch ist für mich unverständlich»

30. Juli 2022, 10:05 Uhr
Die Debatte um den Konzertabbruch in der Brasserie Lorraine hält weiter an. Bei vielen Leuten löst der Abbruch Unverständnis aus.

Quelle: TeleBärn

Fineboy ist Coiffeur im gleichnamigen Barber Salon im Breitenrain. Er hat immer wieder Kundinnen und Kunden mit weisser Hautfarbe, die Rastas und Dreadlocks tragen. Für ihn sei das kein Problem: «Die Schweiz ist ein sehr multikulturelles Land. Rastas gehören dazu.» Dass die Brasserie Loraine das Konzert der Band «Lauwarm» abgebrochen habe, verstehe er nicht. «Rastas zu tragen ist ein internationaler Stil. Ich kann nicht verstehen, dass deswegen ein Konzert abgebrochen worden ist», so Fineboy weiter.

Als Comedian Kulturen parodieren

Ähnlich sieht es Michael «Grosi» Grossenbacher. Er parodiert als Comedian immer wieder Kulturen, die nicht seine sind. Wichtig sei für ihn aber immer, dass er gut informiert sei über die Kultur, die er parodiert: «Ich muss mir immer ganz kritische Fragen stellen: Aus welcher Position spiele ich etwas? Wie gehe ich mit Stereotypen um?» Diese Diskussion sei zentral, wenn man eine Kultur parodiere.

Rückblickend sagt Grossenbacher: «Es gibt Nummern, die ich vor 10 oder 15 Jahren gespielt habe, die ich heute nicht mehr spielen würde.» Dass ein Konzert abgebrochen werde finde er aber übertrieben.

Quelle: TeleBärn
veröffentlicht: 29. Juli 2022 21:01
aktualisiert: 30. Juli 2022 10:05
Anzeige