Kratochvil über Federer

«Der Mix aus Persönlichkeit und Erfolg macht Roger zum GOAT!»

16. September 2022, 12:17 Uhr
Der ehemalige Berner Tennisprofi Michel Kratochvil kennt Roger Federer seit seinen Junior-Zeiten, spielte mit und auch gegen ihn. Wie nimmt er den Rücktritt des Jahrhundert-Sportlers wahr? BärnToday hat nachgefragt.
Federer (vorne) und Kratochvil (rechts) mit den Teamkollegen Yves Allegro und Ivo Heuberger (v. l. n. r.) am Davis Cup-Viertelfinale in Lausanne im April 2004.
© Keystone

Der am Donnerstag angekündigte Rücktritt von Roger Federer bewegt zurzeit die ganze Sportwelt. So auch den Schweizer Tennisspieler Michel Kratochvil, der mit dem 20-fachen Grand Slam-Sieger im Davis Cup gespielt hat und ihn seit seinen Junior-Zeiten kennt.

Der 43-jährige Berner Kratochvil stand am Donnerstagnachmittag gerade selbst auf dem Tennisplatz, als er die Nachricht vernahm. Federers Entscheid sei zwar traurig, aber nachvollziehbar. «Es war zu erwarten, dass der gesundheitsbedingte Rücktritt kommt. Ich schätze mich sehr glücklich, dass ich einige Etappen seines Lebens als Junior, auf der Tour oder am Davis Cup miterleben durfte.»

Kratochvil war zwischen 2000 und 2004 Mitglied des Schweizer Davis-Cup Teams – er spielte mit Federer zusammen, aber auch gegen ihn. So an den French Open 2000, als der Berner dem Basler in der 3. Runde in fünf Sätzen (7:6, 6:4, 2:6, 6:7, 8:6) unterlag.

Speziell sei es gewesen, als Federer 2003 seinen ersten Grand Slam-Titel gewann. «Plötzlich hat jemand aus unserer Trainingsgruppe Wimbledon gewonnen, mit dem wir zusammen aufgewachsen sind. Das sind Momente, die bleiben.»

Doch auch andere Anekdoten werden Michel Kratochvil in Erinnerung bleiben. «Als Junior konnte Roger mit uns Älteren mittrainieren. Manchmal hat er ‹Seich› gemacht und musste zur Strafe die Garderoben aufräumen.»

Michel Kratochvil äussert sich in seiner Instagram-Story zum Rücktritt von Federer.

© Instagram

Unverwechselbare Art

Federers Bedeutung für die Tenniswelt stuft Michel Kratochvil als «riesig» ein. «Man kann es gar nicht in Worte fassen. Er ist eine Wahnsinns-Persönlichkeit und ein grosses Vorbild für andere Sportlerinnen und Sportler.» Unverwechselbar sei Federers persönliche Art. «Roger ist sehr angenehm, bodenständig – typisch schweizerisch halt. Es ist die Art, wie er durchs Leben geht und allen Menschen mit Respekt begegnet. Dementsprechend wir er auch gewürdigt.»

Kann es nochmals einen wie Roger Federer geben? Michel Kratochvil verneint. «Mittlerweile ist er nicht mehr derjenige mit den meisten Grand Slam-Titeln. Nadal und Djokovic sind zwar auf seinem Niveau. Aber Roger hat die Menschen noch etwas mehr berührt als die beiden anderen, auch wenn sie ebenfalls starke Persönlichkeiten sind. Es ist der perfekte Mix aus Rogers Persönlichkeit und seinem sportlichen Erfolg, der ihn zum GOAT macht.» Zum Grössten aller Zeiten.

(Lara Aebi)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 16. September 2022 12:06
aktualisiert: 16. September 2022 12:17
Anzeige