Brasserie Lorraine

«Diskriminierung» für SVP, «Freier Markt» für Grüne: Die Reaktionen zum Soldaten-Rauswurf

28. September 2022, 21:07 Uhr
Vor einigen Wochen wurden Armeeangehörige aus der Brasserie Lorraine in Bern geschmissen, weil sie ihre Militär-Uniform trugen. Die Aktion stösst bei vielen auf Unverständnis – allerdings nicht bei allen. So reagieren verschiedene Exponenten auf den Vorfall.

Quelle: TeleBärn

Anzeige

Alexander Feuz, Stadtrat der SVP Bern, hat kein Verständnis für den Rauswurf: «Wenn eine Bar nach schlechten Erfahrungen Nordafrikaner nicht reinlassen will, gibt es einen Shitstorm. Wenn ein Bäcker keine Hochzeitstorte für ein LGBTQ-Paar machen will, riskiert er ein Strafverfahren. Hier wurden Militärangehörige diskriminiert.»

Etwas anders sieht das Thomas Gerber, Grossrat der Grünen Bern: «Es ist ein privatwirtschaftlich geführter Betrieb. Dieser kann seine Regeln selbst aufstellen.» Es sei ganz klar die Sache des Lokals, wenn es Leute in Militärkleidung nicht bedienen wolle.

Die Schweizer Armee findet es «sehr schade und bedauerlich», wie sie auf Anfrage mitteilt. Die Soldatinnen und Soldaten würden die Uniform tragen, um die Bevölkerung und die Werte der Schweiz zu schützen.

Was Gastro Bern dazu sagt, siehst du oben im Video.

(raw)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 28. September 2022 21:07
aktualisiert: 28. September 2022 21:07