Bern

Du schaust nur auf die Etikette? So wirst du zum echten Weinkenner

Winzerfest Döttingen

Du schaust nur auf die Etikette? So wirst du zum echten Weinkenner

· Online seit 01.10.2022, 12:34 Uhr
Das grösste Winzerfest der Deutschschweiz findet endlich wieder statt und du trinkst zwar gerne Wein, hast aber keine Ahnung davon? Hier erhältst du Insiderinformationen.
Anzeige

Dieses Wochenende findet das Winzerfest in Döttingen statt – das grösste Winzerfest der Deutschschweiz. Wer sich nun als Weinbanause outet, muss sich aber nicht vor dem Fest fürchten. Wir haben bei der Weinkennerin Madelyne Meyer, Autorin von «Endlich Wein verstehen», nachgefragt und dir die wichtigsten Tipps zusammengefasst:

  • 1. Versuche schon mal gar nicht so zu tun, als hättest du Ahnung. Stelle lieber Fragen. Zum Beispiel: Welchen Wein könnte ich für eine Gruppe auftischen? So bekommst du einen Wein, der wahrscheinlich einer breiteren Masse gefällt. Zusätzlich kannst du fragen, wo die Reben standen, wie das letzte Weinjahr war und wie sich das auf den Wein ausgewirkt hat.
  • 2. Wir Menschen sind sehr visuelle Wesen und viele achten beim Weinkauf erstmal auf die Etikette. Diese zeigt je nachdem, wie viel Mühe sich die Winzerin oder der Winzer gab – die Liebe fürs Detail –, aber nicht, wie gut der Wein ist. Weinflaschen mit schönen Etiketten lassen sich jedoch besser verschenken.
  • 3. «Probieren geht über Studieren» lautet die Devise. Probiere so viele Weine wie möglich, denn so erkennst du am schnellsten, welcher dir schmeckt oder eben nicht. Du kannst den Winzer oder die Winzerin auch nach dem eigenen Lieblingswein fragen und diesen probieren. Dann bekommst du in den meisten Fällen einen guten Tropfen.
  • 4. Apropos probieren. Wie macht man das denn überhaupt richtig? Eine Anleitung: Egal ob es roter, weisser oder sogar schaumiger Wein ist: zuerst wird geschwenkt. Durch das Schwenken des Glases werden Aromen freigesetzt und man schmeckt den Wein besser. Danach nimmst du einen grossen Schluck – Nippen ist nicht. Lass dir einen Moment Zeit und lass den Wein wirken. Erst dann fällst du ein Urteil: Ja, den mag ich oder nein, der ist nicht so mein Ding.

Dont's:

Du weisst nun, wie du einen Wein probierst und welche Fragen du den Winzerinnen und Winzern stellen kannst. Doch es gibt auch Dinge, die du unbedingt lassen solltest:

  • 1. Bestelle keine Eiswürfel für deinen Wein. Wenn er dir zu warm ist, dann lass ihn lieber zurück gehen, damit er nochmals gekühlt wird.
  • 2. Verweigere das Probieren nicht aufgrund einer Traubensorte. Denn jeder Winzer und jede Winzerin arbeitet anders und unter anderen Umständen, wie zum Beispiel mit verschiedenen Böden.

Der wichtigste Tipp von Madelyne Meyer ist jedoch: «Hab ganz viel Spass dabei und probiere vor allem viel Neues.»

(crb)

veröffentlicht: 1. Oktober 2022 12:34
aktualisiert: 1. Oktober 2022 12:34
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
baerntoday@chmedia.ch