Berner Leichtathletinnen

Fest zum Saisonende für Mujinga und Ditaji Kambundji

Fabiola Hostettler, 16. September 2022, 13:43 Uhr
Die beiden Berner Profi-Leichtathletinnen blicken im Rahmen eines Spezialevents auf eine erfolgreiche Saison zurück. Unter anderem konnten die Berner Schwestern an der EM in München Medaillen abräumen.

Quelle: BärnToday / Warner Nattiel

Gold und Silber an den Europameisterschaften, neue Schweizer Rekorde und viele weitere überragende Resultate: Mujinga Kambundji hat in der frisch abgelaufenen Saison bewiesen, dass sie an der Spitze Europas angelangt ist. «Es ist so schön. Ich hätte mir das nie erträumt, so erfolgreich zu sein», sagte sie gestern Abend zu ihrem Erfolg. Sie und ihre Schwester wurden im Rahmen eines von der Visana organisierten Events geehrt. Die rund 100 geladenen Gäste applaudierten, es gab Blumensträusse. 

Mujinga Kambundji freut sich über ihr Gold über 200 Meter.

© KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS

Saisonhighlight in München

Die 30-Jährige Spitzenathletin Mujinga Kambundji hat an den Europameisterschaften mit Gold über 200 Meter und Silber über 100 Meter Sprint die bisher grössten Erfolge ihrer Karriere errungen. Es seien sehr positive Erinnerungen, so Kambundji. «München wird für mich immer einen speziellen Platz in meiner Karriere haben.» Besonders die Stimmung und Atmosphäre im Stadion haben ihr gefallen.

Die Kambundji-Schwestern: Ditaji (links) holte in München ihre erste EM-Medaille bereits als 20-Jährige.

© KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Auch ihre jüngere Schwester Ditaji Kambundji krallte sich an der EM in München eine Medaille. Die erst 20-Jährige rannte über 100 Meter Hürden auf den dritten Rang und liess sich Bronze umhängen. «Ich bin enorm stolz auf meine kleine Schwester», sagt Mujinga Kambundji. «Es ist bemerkenswert, was sie jetzt schon im Alter von erst 20 Jahren erreicht hat.»

Ditaji Kambundji liess auf dieses Jahr hin die Juniorinnen Zeit hinter sich. «Ich bin mit meiner ersten Saison bei den Aktiven sehr zufrieden», sagt sie. Besonders stolz sei sie auf die Leistung, die sie in München abrufen konnte. «Die Bronzemedaille bedeutet mir viel. Ich denke aber auch, dass noch mehr möglich ist.»

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 16. September 2022 13:44
aktualisiert: 16. September 2022 13:44
Anzeige