«Chinderzytig»

Finanzkrise, Zweiter Weltkrieg und WM in Katar – für Kinder erklärt

Philippe Flück, 24. Dezember 2022, 10:06 Uhr
Die «Chinderzytig» will Kindern schwierige Themen möglichst altersgerecht vermitteln. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter scheuen dabei auch vor heiklen Themen nicht zurück.
Kinder würden Themen aus der Erwachsenenwelt sowieso mitbekommen, erklärt Lars Ziörjen.
© Getty Images/
Anzeige

Wie erkläre ich einem Kind, was während des Zweiten Weltkriegs geschehen ist oder was eine Weltfinanzkrise ist? Als erwachsene Person ist es nicht immer einfach, wenn Kinder Fragen zu komplexen Themen stellen. Vor allem, weil die Erklärung nicht nur korrekt, sondern auch möglichst kindgerecht sein muss.

Damit die Neugierde der Kinder trotzdem gestillt werden kann, kommt die «Chinderzytig» zu Hilfe. Ihr Ziel ist es, «Themen aus der Erwachsenenwelt, die Kinder sowieso mitbekommen, in eine altersgerechte Sprache zu übersetzen», erklärt Gründer und Geschäftsführer der «Chinderzytig», Lars Ziörjen. Pro Woche würden drei Artikel erscheinen und zwei Unterrichtsmaterialien zu unterschiedlichen Themen. Das Angebot richte sich einerseits direkt an die Kinder, andererseits aber auch an erwachsene Bezugspersonen, die ein Thema besser erklären möchten.

Ehrenamtliche Arbeit

Die meisten Texte werden von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschrieben: «Wir sind etwa 35 Leute; aus dem journalistischen Bereich, aber auch aus dem Bildungswesen.» Ausserdem gebe es auch immer wieder Schulprojekte, bei denen die Mitarbeitenden der «Chinderzytig» engagiert würden, um Schulklassen zu besuchen. Daraus entstehe teilweise eine Schülerinnen- und Schülerzeitung. Diese werde dann auch online geschaltet, falls dies erwünscht sei.

Positive Feedbacks

Das Angebot der «Chinderzytig» komme gut an in den Schulen. Melanie Cabaleiro ist Lehrperson in der Stadt Bern und im Vorstand der «Chinderzytig». Sie hat im Rahmen einer Masterarbeit vier Lehrpersonen begleitet bei der Planung mehrerer Lektionen zur «Chinderzytig». In der «Aktuellen Stunde», wie das Projekt genannt wurde, sprachen die Schülerinnen und Schüler, mithilfe der «Chinderzytig» über aktuelle Themen. «Das ist bei den Kindern sehr gut angekommen, in allen Klassen.»

Ihr persönliches Highlight sei der Besuch einer Klasse gewesen, die über die Fussball-WM in Katar diskutiert habe, nach der Auseinandersetzung mit einem entsprechenden Artikel in der «Chinderzytig»: «Die Klasse wurde in eine Pro- und eine Contra-Gruppe aufgeteilt und es war sehr spannend zuzuschauen, wie die Kinder mit ihren eigenen Argumenten debattiert haben.»

Alle Themen werden behandelt

Wie die Themen der Artikel gewählt werden, sei unterschiedlich, erklärt Ziörjen: «Wir haben einerseits einen Redaktionsplan, mit dem wir klar zuweisen können, wer was schreibt.» Hier seien vor allem Themen vermerkt, die schon lange im Voraus planbar seien, wie etwa eine Fussball-WM oder eine Präsidentschaftswahl.

Andererseits komme es auch vor, dass nur Oberthemen, angelehnt an den Lehrplan 21, gewählt würden, wie etwa «Emotionen» oder «Beruf». In diesen Fällen hätten die Schreibenden die Möglichkeit, das genaue Thema selbst zu wählen. «Es gibt auch immer wieder Kinder, die einen Wunsch an uns hintragen.» Kürzlich habe sich jemand beispielsweise einen Beitrag zur K-Pop-Band BTS gewünscht.

Bei der «Chinderzytig» gelte: «Grundsätzlich gibt es bei der Themenwahl keine Grenzen.» Es gebe aber durchaus schwierigere Themen: «Mir kommt als Beispiel einen Artikel in den Sinn, den wir zur Zwangsbeschneidung von Mädchen gemacht haben.» Hier habe es lange Diskussionen geben, ob der Artikel überhaupt geschrieben werden solle.

Das Thema sei zu diesem Zeitpunkt aber prominent in den Medien gewesen. «Deshalb haben wir gedacht, dass wir es erst recht behandeln müssen, es könnte ja sein, dass ein Kind eine Überschrift dazu irgendwo liest», so Ziörjen. Natürlich werde ein solcher Artikel so geschrieben, dass möglichst kein Trauma ausgelöst werde.

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 24. Dezember 2022 16:58
aktualisiert: 24. Dezember 2022 16:58