Nationale Erbschaftssteuer

Juso lanciert Klimainitiative in der ausgetrockneten Emme

17. August 2022, 22:25 Uhr
Fast den ganzen Sommer lag die Emme trocken. Jetzt hat die Juso ihre Klimainitiative für eine nationale Erbschaftsteuer mitten im Flussbett lanciert.

Quelle: TeleBärn

«Die Klimakrise zeigt sich jedoch nicht nur in der sogenannten Natur, sondern trifft uns Menschen direkt», sagt Nicolas Siegrist, Präsident Juso Schweiz, mitten im Flussbett der Emme.

Die Juso will mit der Initiative «für eine Zukunft» verschiedenen Klimaproblemen entgegenwirken: Eine nationale Erbschaftssteuer soll die Massnahmen gegen den Klimawandel finanzieren: Die Steuer soll die reichsten der Schweiz betreffen. Siegrist spricht von einer «gerechten Finanzierung» und will so Massnahmen, die das Leben der Schweizer «tatsächlich verbessern».

Auch die SP Schweiz unterstützt die Initiative. Laut Cédric Wermuth, Co-Präsident SP Schweiz, tut die Steuer «wirklich niemandem weh». Trotzdem: Kritik kommt seitens der Jungfreisinnigen. Diese sehen die Initiative als Angriff auf die Schweizer Wirtschaft.

(ape)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 17. August 2022 22:26
aktualisiert: 17. August 2022 22:26
Anzeige