Wahlen 2023

Berner FDP-Spitze schlägt Sandra Hess als Ständeratskandidatin vor

12. Oktober 2022, 15:37 Uhr
Grossrätin Sandra Hess soll nächstes Jahr für die FDP in die Berner Ständeratswahlen ziehen. Das schlägt die Parteileitung vor. Das letzte Wort haben am 26. Oktober die Delegierten in Langenthal.
Soll FDP-Ständerätin werden: Sandra Hess. (Archiv)
© KEYSTONE
Anzeige

Die FDP schlägt Grossrätin Sandra Hess für die Berner Ständeratswahlen vor. Die 49-Jährige ist auch Stadtpräsidentin von Nidau. Sie sei «nahe bei den Leuten und gut vernetzt», wird Parteipräsident Stephan Lack in einem Communiqué vom Mittwoch zitiert. 

Hess wäre das 31. FDP-Mitglied, das den Kanton Bern im Ständerat vertritt. Die bisher letzte freisinnige Ständerätin war Christine Beerli, die von 1991 bis 2003 in der kleinen Kammer sass.

Zurzeit befinden sich die beiden Berner Ständeratssitze in den Händen von SVP und SP. Der SVP-Ständerat Werner Salzmann will erneut antreten, wenn er nicht Bundesrat wird. Der Sozialdemokrat Hans Stöckli tritt nächstes Jahr ab. Seine Partei hat Flavia Wasserfallen als Ständeratskandidatin nominiert.

(sda/dak)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 12. Oktober 2022 15:07
aktualisiert: 12. Oktober 2022 15:37