Wechsel an der Spitze

Bieler BBZ-Direktorin nimmt den Hut

12. August 2022, 15:49 Uhr
Der Kanton Bern und die Direktorin des Bieler Berufsbildungszentrums haben sich in gegenseitigem Einvernehmen getrennt. Im BBZ herrschte seit einiger Zeit schlechte Stimmung unter den Angestellten.
Der Direktorin wurde unter anderem mangelnde Kommunikation vorgeworfen.
© KEYSTONE/Anthony Anex

Nun ist die Direktorin des Bieler Berufsbildungszentrums (BBZ), Mertens Fleury, von ihren Aufgaben freigestellt worden. Das Mittelschul- und Berufsbildungsamt des Kantons organisiert eine ad interim-Leitung. Die Stelle soll demnächst ausgeschrieben werden, wie aus einer Mitteilung der Erziehungsdirektion vom Freitag hervorgeht.

Im Grossrat diskutiert

Dass es unter Mertens Fleury im Gebälk der Berufsbildungsinstitution knarzte, beschäftigte auch die Politik. Der Direktorin wurde unter anderem ein fehlender Draht zur Basis sowie mangelnde Kommunikation und Transparenz vorgeworfen.

In der Sommersession des bernischen Grossen Rates stellten mehrere Parlamentsmitglieder eine Anfrage zu den Vorgängen an der Schule. Sie brachten vor, dass sich die Klagen am BBZ unter der neuen Leiterin mehrten. Es soll auch zu Entlassungen und Kündigungen gekommen sein.

Der Regierungsrat sprach in seiner Antwort von einer «leicht erhöhten Personalfluktuation», sie es bei Führungswechseln oft der Fall sei. Die Schule sei in letzter Zeit vor grossen Herausforderungen gestanden, da beispielsweise im Bereich der Verwaltung eine neue Organisation implementiert werden musste.

Das Mittelschul- und Berufsbildungsamt habe die Situation analysiert und Handlungsbedarf festgestellt, beschied der Regierungsrat den Fragestellerinnen und Fragestellern.

Aus diesem Grund seien unter anderem mit den Schulleitungsmitgliedern Interviews geführt worden. Auch ein externer Teamentwicklungsprozess wurde angestossen.

Lehrpersonen «misstrauisch und frustriert»

Die Berner Tamedia-Blätter zitierten Ende Juni aus einem Schreiben mehrerer Lehrkräfte des BBZ ans Amt: «Viele Lehrpersonen sind frustriert, misstrauisch und verunsichert. Wir haben den Eindruck, dass das BBZ wie ein Kartenhaus zusammenbricht.» Oder: «Wir empfinden diese Situation als sehr ernst und wir befürchten einen Exodus an kompetenten Lehrkräften und Mitarbeitenden am BBZ.»

Mertens Fleury übernahm die Leitung der BBZ Anfang 2021, also mitten in der Coronakrise. Eine weitere Herausforderung war der Fachkräftemangel.

Vor ihrer Anstellung in Biel war Mertens Fleury Rektorin der Pädagogischen Hochschule Freiburg - allerdings auch nicht lange. Nach Ablauf der Probezeit einigte man sich darauf, das Arbeitsverhältnis nicht zu verlängern. Begründet wurde der Entscheid mit Meinungsverschiedenheiten über die Art der Führung.

(sda/pfl)

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. August 2022 15:49
aktualisiert: 12. August 2022 15:49
Anzeige