Bern
Kanton Bern

Finanzkontrolle stellt Mängel bei Berufsbildungszentrum Biel fest

Sonderprüfung

Finanzkontrolle stellt Mängel bei Berufsbildungszentrum Biel fest

· Online seit 16.02.2023, 14:48 Uhr
Ein Bericht einer Sonderprüfung hat beim Berufsbildungszentrum (BBZ) Biel verschiedene Mängel zum Vorschein gebracht. Einerseits sei die Organisation der Schule nicht zweckmässig und andererseits brauche es Anpassungen bei der Anstellung.
Anzeige

Dies teilte die Berner Bildungs- und Kulturdirektion (BKD) am Donnerstag mit. Die Sonderprüfung wurde von der BKD bei der Finanzkontrolle angefordert. Erste Massnahmen für die Behebung der Mängel werden bereits umgesetzt.

Dem Bericht ist zu entnehmen, dass die Organisation des BBZ nicht zweckmässig sei. So sind die verschiedenen Aufgaben wie Finanzen, Personal, IT, Hausdienst und Sekretariat nicht in einer Abteilung gebündelt, wie es bei anderen Berufsfachschulen der Fall ist. Dadurch können Doppelspurigkeiten und Ineffizienz nicht ausgeschlossen werden.

Weiter sind die Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortungen der verschiedenen Führungsstellen und Gremien unklar und nicht aufeinander abgestimmt. Diese Strukturen würden für die Finanzkontrolle nur in guten Zeiten funktionieren, aber nicht bei Krisen.

70'000 Franken Abgangsentschädigung

Eine Krise durchlebt das BBZ seit gut zwei Jahren. Zuerst mit der Anstellung einer neuen Direktorin. Bereits bei der Einstellung habe die Direktorin die Voraussetzung für die Stelle nicht vollumfänglich erfüllt.

Spätestens sechs bis zwölf Monate nach Amtsantritt waren die Defizite der neuen Direktorin offensichtlich, steht im Bericht. Deshalb hätte ihr, aus Sicht der Finanzkontrolle, schon früher gekündigt werden sollen, als es tatsächlich gemacht wurde.

Die Direktorin wurde ab Juli 2022 freigestellt. Ihren Lohn hat sie noch bis Ende Januar 2023 erhalten. Zusätzlich ist ihr eine Abgangsentschädigung in der Höhe von 70'000 Franken ausbezahlt worden, so die Finanzkontrolle. An dieser Stelle teilt die BKD mit, dass aus ihrer Sicht die Trennungsvereinbarung zulässig war und es sich um einen Prozessauskauf handle.

In dieser turbulenten Zeit musste auch die Informatikabteilung an ein externes Unternehmen vergeben werden. Die Finanzkontrolle betrachtet diese Lösung als die optimalste. Das BBZ Biel konnte keinen Informatikdienst mehr betreiben, denn alle IT-Mitarbeitenden hatten gekündigt und die Führung dieser Abteilung sei schlecht gewesen.

Die Sonderprüfung weist auch auf Mängel beim Mittelschul- und Berufsbildungsamt (MBA) hin. Dieses habe seine Aufsicht über das BBZ Biel zu wenig wahrgenommen.

Vorgeschlagene Massnahmen

Um die Situation zu verbessern, schlägt die Finanzkontrolle verschiedenen Massnahmen vor. Mit einem Zusammenschluss von Schulen pro Standort oder Regionen könnten Synergien genutzt und die Verwaltung verbessert werden.

Dazu sollen die Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortungen vereinfacht und geklärt werden. In diesem Bereich sollte das MBA seine unübertragbaren Aufgaben wahrnehmen, so im Bericht.

Schon eingeführt wurde Anfang dieses Jahres eine neue Software, die die Querschnittfunktionen Finanzen und Personal beim BKD zentralisiert. Somit können Synergien genutzt werden. Zudem ist die Leitung des MBA in die Rekrutierung der neuen Direktionsstelle eingebunden, heisst es im Communiqué der BKD. Dabei wird das MBA durch eine externe Firma unterstützt.

(sda/ris)

veröffentlicht: 16. Februar 2023 14:48
aktualisiert: 16. Februar 2023 14:48
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
baerntoday@chmedia.ch