Munitionslager

Vor 75 Jahren erschütterten Explosionen Mitholz – und die Schweiz

19. Dezember 2022, 18:27 Uhr
In der Nacht vom 19. auf den 20. Dezember 1947 explodierte in Mitholz im Kandertal ein Teil eines militärischen Munitionslagers. Mehrere Gebäude wurden zerstört, darunter die Station Blausee-Mitholz. Neun Personen starben beim Unglück. Die Geschichte um das Munitionslager und das Dorf Mitholz beschäftigt uns noch heute.
Anzeige

75 Jahre ist es her, dass in Mitholz in einem unterirdischen Munitionslager ein Teil der eingelagerten Munition explodierte. Die Folgen waren grosse Verwüstung und mehrere Tote – aber auch grosse Solidarität aus der Schweizer Bevölkerung. Die Geschichte um das Munitionslager beschäftigt uns weiterhin – auch für die absehbare Zukunft. 2018 entschied der Bund, das Munitionslager zu räumen. Die Arbeiten mit einem Kredit von über 2,5 Milliarden Franken dürften über 20 Jahre dauern.

51 Personen werden das Dorf für die Zeit der Räumungsarbeiten verlassen müssen. Eine Ausstellung im Alpinen Museum thematisiert, was dieser Verlust der Heimat bedeutet. Die Ausstellung läuft bis im Juni 2024.

(dak)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 19. Dezember 2022 18:47
aktualisiert: 19. Dezember 2022 18:47