WM in Katar

Kaum Public Viewings im Kanton – hier gibt es dennoch Live-Fussball

3. November 2022, 16:32 Uhr
Für die WM in Katar sind nur wenige Public Viewings im Kanton Bern geplant. Einige Public Viewings, wie auf dem Bernexpo Areal, gibt es dennoch. Wir haben eine Übersicht zusammengestellt.
An der WM 2022 dürfte es deutlich weniger Möglichkeiten geben, Spiele in einem Public Viewing zu schauen als noch an der letzten EM.
© KEYSTONE/Manuel Lopez
Anzeige

Die Fussball-WM in Katar löst bei vielen Fussballfans gemischte Gefühle aus: Einerseits ist die Vorfreude auf einen Fussball-Grossanlass vorhanden – gerne erinnern wir uns beispielsweise an die begeisternden Auftritte der Schweizer Nati an der EM im vergangenen Jahr zurück. Andererseits trüben Nachrichten von Menschenrechtsverletzungen und Toten aus dem Gastgeberland die Stimmung. Hinzu kommt noch, dass das Turnier ausnahmsweise im Winter stattfindet und einige Spiele zu für europäische Länder ungewöhnlichen Zeiten angepfiffen werden. So spielt die Schweiz an einem Donnerstagmorgen bereits um 11.00 Uhr gegen Kamerun.

Doch noch Public Viewing in Bern

Das sind keine einfachen Aussichten für Public-Viewing-Anbieter im Kanton Bern. Einige von ihnen dürften davon abgeschreckt worden sein. Lange Zeit sah es sogar danach aus, als würde es in der Stadt Bern kein einziges Public Viewing geben. Das hat sich allerdings geändert: Auf dem Bernexpo Areal findet die «Bärner WM Rundi» statt. Hier werden ausgewählte WM-Spiele gezeigt, wie etwa das Spiel zwischen der Schweiz und Brasilien. Ab dem Achtelfinale gibt es dann alle Partien zu sehen.

Die Organisation Blindspot eröffnet im Sulgenrain eine inklusive WM-Pop-Up Bar, wie in einer Medienmitteilung zu lesen ist. Ziel des Pop-Ups sei es, einen wichtigen Grossanlass zu nutzen, um neue Arbeitsplätze zu schaffen für inklusive Teams mit Menschen mit und ohne Beeinträchtigung. Die problematische Menschenrechtssituation in Katar soll aber angesprochen werden: «Beim Public-Viewing ist auch eine Wand aufgestellt, wo die Besuchenden ihre Gedanken, Diskussionen und Lösungen rund um das Thema Menschenrechte festhalten können.»

Biel und Thun mit Public Viewings

Ähnlich tönt es in Köniz, wo «Dr Bitz» in den Vidmarhallen ein Public Viewing in Zusammenarbeit mit Amnesty International organisiert. Auch hier auf eine besondere Art: «Die Spiele werden ohne Werbepausen und Studiogespräche übertragen, da wir den offiziellen Sponsorinnen der WM keine Plattform bieten wollen», schreiben die Organisatoren auf ihrer Website. Stattdessen würden Podiumsdiskussionen und eine Ausstellung stattfinden, ausserdem werde Infomaterial verteilt.

In Biel werden zwei Public Viewing stattfinden. Wie die Stadt bekannt gibt, handle es sich um dieselben Organisatoren, die auch an anderen Grossanlässen ein solches Event auf die Beine gestellt haben: Die Café Bar Cécile und das Chez Rüfi. In Thun sind hingegen sogar vier Gesuche bei der Stadt eingegangen.

Weitere Orte, an denen Public Viewings geplant sind, findest du in der Karte weiter oben.

(pfl)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 3. November 2022 16:58
aktualisiert: 3. November 2022 16:58