Gitterstäbe durchgesägt

Mann flieht aus Berner Regionalgefängnis

28. Juli 2022, 07:33 Uhr
Es klingt wie aus einem Film: Vor knapp zwei Wochen hat ein 24-jähriger Spanier Gitterstäbe von einem Fenster durchgesägt und ist so aus dem Regionalgefängnis Bern geflohen. Der Mann ist nach wie vor auf freiem Fuss.
Mitte Juli flüchtete ein junger Mann aus dem Fenster eines Duschraumes.
© Getty Images

Durchgesägte Gitterstäbe, unaufmerksame Wächter und ein Sprung über mehrere Meter in die Freiheit: Was klingt wie ein Actionfilm – oder ein Ausschnitt aus einem «Lucky Luke»-Comic – wurde vorletzte Woche in Bern Realität. Wie die Berner Zeitung aufdeckte, gelang einem 24-jährigen Spanier die Flucht aus dem Regionalgefängnis Bern beim Bollwerk.

Erst Stunden nach dem Ausbruch wurde das Fehlen des jungen Mannes entdeckt. Da er nur Drogendelikten verdächtigt wurde und es sich nicht um einen Gewalttäter handelt, wurde die Öffentlichkeit nicht informiert, wie ein Mediensprecher gegenüber der Berner Zeitung erklärte.

Besonders kurios: Erst vor Kurzem wurden durch Renovationen neue Gitterstäbe bei den Fenstern eingesetzt. Wie es der Ausbrecher trotzdem geschafft hatte, diese zu durchtrennen, wird nun geprüft.

Ein Insider klagte ausserdem den lockeren Umgang mit herumliegenden Werkzeugen und Baumaterialien an und kommt zum Schluss, dass der Ausbruch mit mehr Kontrollen und besserer Unterrichtung der Mitarbeitenden vielleicht hätte verhindert werden können.

Der Mann ist weiterhin flüchtig. (red.)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 28. Juli 2022 07:34
aktualisiert: 28. Juli 2022 07:34
Anzeige