33 Prozent teurer

Migros erhöhte Preis für Papiertaschen

Philippe Flück, 31. Oktober 2022, 18:08 Uhr
Die Papiertasche in der Migros ist seit September teurer geworden. Auf Anfrage erklärt das Unternehmen nun, der Preisanstieg sei den höheren Rohstoffpreisen geschuldet.
Die Papiertasche der Migros kostet seit September 40 statt 30 Rappen.
© KEYSTONE/Alexandra Wey
Anzeige

Nachrichten über höhere Preise für Energie oder bestimmte Produkte gab es in den letzten Wochen immer wieder zu lesen. So werden etwa das Bier in der Stadt Bern, die Tickets für Skigebiete oder die Parkkarten in der Stadt Bern teurer. Nun trifft es auch die Papiertasche der Migros.

Vorneweg: Der Preisanstieg wird dich wahrscheinlich nicht dazu zwingen, mit vollbepackten Armen nach Hause zu laufen, falls du wieder mal deine Einkaufstasche zu Hause vergessen hast. Neu kostet der Papiersack der Migros nämlich 40 Rappen statt 30 Rappen. Also genau 10 Rappen mehr als bisher. Dennoch dürfte der Preisanstieg für manch eine gerunzelte Stirn an der Migros-Kasse gesorgt haben, denn das Unternehmen hatte von sich aus nicht breit kommuniziert, dass die Preise im September erhöht worden waren.

Teure Rohstoffe

Andrea Bauer, Mediensprecherin der Genossenschaft Migros Aare bestätigt den Preisanstieg auf Anfrage: «Es ist effektiv so, dass die Preise national um 10 Rappen erhöht wurden.» Dies sei aufgrund der gestiegenen Rohstoffpreise geschehen. Papier sei sehr wasser- und energieintensiv.

Auch Marcel Schlatter, Leiter der Medienstelle des für die Papiertaschen verantwortlichen Migros-Genossenschafts-Bundes, begründet den höheren Preis mit den gestiegenen Rohstoffpreisen. Nicht nur die grosse Tasche koste mehr, auch die kleine Tasche sei 10 Rappen teurer und koste nun 30 Rappen. Ein Preisanstieg um satte 50 Prozent.

Keine zusätzliche Verteuerung

Aufgebrachte Kundinnen und Kunden können aber beruhigt sein: «Weitere Preiserhöhungen bei den Taschen sind im Moment nicht vorgesehen.» Auf die Frage, warum die Preiserhöhung nicht kommuniziert worden sei, gibt der Genossenschaftsbund keine Antwort.

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 1. November 2022 05:32
aktualisiert: 1. November 2022 05:32