Dank Apple

Berner stalkt Ex-Freundin mithilfe von Airtags

31. Oktober 2022, 10:33 Uhr
Ein kleines rundes Gerät von Apple soll helfen, verlorene Gegenstände wieder zu finden. Nun hat aber ein Berner die Technik für unmoralische Zwecke eingesetzt. Dank mehreren Airtags hat er seine Ex-Freundin überwacht.
Mithilfe eines Airtags von Apple hat ein Berner Stalker seine Ex-Freundin überwacht.
© Keystone/Epa/Jim Lo Scalzo
Anzeige

Ein 39-jähriger Berner konnte die Trennung von seiner Ex-Freundin nicht hinnehmen und bedrängte sie immer wieder, schreiben die «Berner Zeitung» und «der Bund». Auch ein Kontaktverbot, welches die Kantonspolizei gegen ihn verfügt hatte, zeigte keine Wirkung. Über Wochen hinweg habe er sie immer wieder aufgesucht und bedrängt, ihr gedroht und einmal sei er gar handgreiflich geworden.

Die betroffene Frau merkte bald einmal, dass ihr der Stalker auch an Orten auflauerte, an denen sie sonst nicht häufig anzutreffen ist. Plötzlich sei er in ihrem Zugabteil gewesen und habe sich ungefragt zu ihr hingesetzt oder sei vor einer Bar aufgetaucht, die die Betroffene gemeinsam mit einer Kollegin besucht hatte. Wegen solcher Ereignisse sei sie stutzig geworden.

Airtags waren an mehreren Orten versteckt

Per Zufall klärte sich der Fall dann auf: Die Frau entdeckte in ihrer Handtasche einen kleinen, runden Gegenstand: einen Airtag der Marke «Apple». Dies ist ein Peilsender, der ursprünglich zur Ortung von verlorenen Portemonnaies, Schlüsseln und weiteren Gegenständen dienen sollte. Später tauchten zwei weitere Airtags im Auto der Frau auf. Die Betroffene ging damit zur Polizei und erstattete Anzeige.

Der Stalker wurde daraufhin schuldig gesprochen und musste eine Busse von 1400 Franken zahlen. Zudem sprach die Staatsanwaltschaft eine bedingte Geldstrafe von 7700 Franken aus.

(fho)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 31. Oktober 2022 11:15
aktualisiert: 31. Oktober 2022 11:15