Nach Hin und Her

«Snowpenair» findet künftig auf dem Männlichen statt

26. August 2022, 11:33 Uhr
Das Musikfestival Snowpenair wird nun doch fortgesetzt. Neu wird das Festival auf dem Männlichen, oberhalb von Grindelwald, durchgeführt.

Das Musikfestival Snowpenair findet nun doch eine Fortsetzung – und zwar auf dem Männlichen oberhalb von Grindelwald. Das teilten die Jungfraubahnen am Freitag mit.

Seit 1998 gehörte das Snowpenair fix zum Festivalkalender der Schweiz. Jeweils Gegen Ende der Wintersaison lockten Stars und Sternchen tausende Musik- und Skibegeisterte auf die Kleine Scheidegg auf über 2000 Metern über Meer. Am Openair im Schnee traten bekannte Namen wie Helene Fischer, James Blunt oder Zucchero auf.

Dann schien die Erfolgsgeschichte ein jähes Ende zu finden. Im Verhandlungspoker um den Bau der neuen V-Bahn opferten die Jungfraubahnen ihren Musikanlass auf der Kleinen Scheidegg. Die Inhaber eines Hotels auf der Kleinen Scheidegg zogen ihre Einsprache nur unter der Bedingung zurück, dass das Snowpenair dort nicht mehr durchgeführt wird.

Ort bereits einmal verlegt

Nach einer zweijährigen Corona-Pause verlegten die Jungfraubahnen deshalb den Anlass an die Talstation der neuen Eiger-Express-Seilbahn, welche Teil der V-Bahn ist. Diese befindet sich im Grindelwalder Talgrund, etwa tausend Höhenmeter weiter unten. Rasch war aber klar, dass der neue Ort nicht geeignet ist und so gaben die Jungfraubahnen Mitte Juni den Verzicht auf den Anlass bekannt.

Unterdessen konnte eine Lösung gefunden werden. Das Snowpenair soll auf dem Männlichen stattfinden, einem benachbarten Bergrücken der Kleinen Scheidegg, der ebenfalls mit der V-Bahn erschlossen wird.

Nahe am Original

Am 25. und 26. März 2023 soll die Neuauflage über die Bühne gehen. Möglich gemacht habe dies die Unterstützung der örtlichen Bergschaft, heisst es in der Mitteilung der Jungfraubahnen. Mit dem Männlichen habe man eine natürliche Arena gefunden, die nahe ans Original auf der Kleinen Scheidegg herankomme.

Der Männlichen liegt ebenfalls auf über zweitausend Metern über Meer und bietet Sicht auf Eiger, Mönch und Jungfrau. Die neue V-Bahn erschliesst vom Grindelwalder Talgrund aus mit einem Ast die Region Kleine Scheidegg und mit dem anderen Ast den Männlichen.

(raw/sda)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 26. August 2022 11:31
aktualisiert: 26. August 2022 11:33
Anzeige