Schulstart in Stadt Bern

11'694 Kinder drückten heute wieder die Schulbank

15. August 2022, 17:44 Uhr
Mit dem Schulstart hat am Montag für viele Kinder in der Stadt Bern ein neuer Lebensabschnitt begonnen. 1'190 Schülerinnen und Schüler traten in eine Kindergarten- oder Basisstufenklasse ein und starteten somit ihre Schullaufbahn.

Quelle: BärnToday / Warner Nattiel

Die Zahl der Schülerinnen und Schüler hat in diesem Schuljahr zugenommen. Neuerdings besuchen 11'694 Kinder eine Volksschule. Dies seien 206 mehr als im Vorjahr – ein Zuwachs von 1,8 Prozent, wie die Stadt Bern mitteilt. Wie bereits im Vorjahr ist der stärkste Zuwachs bei den Klassen des Zyklus 3 (7. – 9. Schuljahr) zu verzeichnen.

Aufgrund der hohen Schülerzahlen mussten in der Stadt Bern vier neue Klassen eröffnet werden. Ausserdem wurde mehr Schulraum benötigt. Pünktlich auf den Beginn des neuen Schuljahres konnten deshalb einige Schulhausbauten neu in Betrieb genommen werden.

Ukrainische Schulkinder

Auch die ukrainischen Flüchtlingskinder in der Stadt Bern starteten am Montag ins Schuljahr. 102 dieser Kinder und Jugendlichen gehen in eine Regelklasse. 79 besuchen die Schule vorerst in Form eines Intensivkurses, um sich die nötigen Deutschkenntnisse für eine Regelklasse anzueignen. «Wir sind parat», sagt Schulamtsleiterin Luzia Annen. «In der Stadt Bern steht die Infrastruktur bereit, um allenfalls weitere Schülerinnen und Schüler aus der Ukraine aufzunehmen.»

Bildungsdirektorin wünscht guten Start

Gemeinderätin Franziska Teuscher wünscht den Kindern, Eltern, Lehrpersonen wie auch allen weiteren an den Schulen beschäftigen Personen einen guten Start ins neue Schuljahr. «In den vergangenen Jahren wurde von den Schulen unter erschwerten Bedingungen viel geleistet, wofür ich den Lehrpersonen und allen weiteren Beteiligten meinen herzlichen Dank ausspreche.»

Auch im neuen Schuljahr müsse man mit schwierigen Rahmenbedingungen rechnen. Die Erfahrungen der letzten Jahre würden aber zeigen, «dass wir mit gemeinsamen Anstrengungen schwierige Umstände bewältigen und den Schülerinnen und Schülern ein gutes Lernumfeld bieten können.»

(pd/rst)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 15. August 2022 17:12
aktualisiert: 15. August 2022 17:44
Anzeige