Bundesratswahlen

Drei mögliche Nachfolgerinnen für SP-Bundesrätin Sommaruga

21. November 2022, 16:51 Uhr
Drei Frauen wollen Nachfolgerinnen von SP-Bundesrätin Simonetta Sommaruga werden. Es sind die Berner Regierungsrätin und frühere Nationalrätin Evi Allemann, die jurassische Ständerätin Elisabeth Baume-Schneider und die Baselstädter Ständerätin Eva Herzog.
Drei Frauen bewerben sich für die Nachfolge der zurücktretenden SP-Bundesrätin SImonetta Sommaruga. (Archivbild)
© KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
Anzeige

Am Montag um 12.00 Uhr war die Frist für das Einreichen von Kandidaturen für die Nachfolge der Berner Sozialdemokratin Simonetta Sommaruga abgelaufen. Wer aufs Wahlticket zuhanden des Parlaments kommt, entscheidet die SP-Fraktion am Samstag.

Die Fraktion einigte sich im Grundsatz darauf, der Vereinigten Bundesversammlung für die Wahl am 7. Dezember zwei Kandidatinnen vorzuschlagen. Mit 26 zu 19 Stimmen votierte die Fraktion für ein Zweier- statt eines Dreiertickets. Die SP Schweiz nannte in ihrer Mitteilung alle drei Kandidaturen «ausgezeichnet».

Die drei SP-Bundesratskandidatinnen Evi Allemann, Elisabeth Baume-Schneider und Eva Herzog wollten sich am Montagabend in Luzern an einem Hearing der Öffentlichkeit stellen. In den nächsten Tagen finden weitere Veranstaltungen in Lausanne, Zürich und Liestal statt. Am Freitag will der Parteirat eine Empfehlung abgeben, am Samstag entscheidet die Fraktion.

(sda/dak)

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. November 2022 16:51
aktualisiert: 21. November 2022 16:51