Hoher Nachkredit

Ertragseinbruch bei Schulzahnmedizinischem Dienst Bern

5. Dezember 2022, 11:04 Uhr
Ein Ertragseinbruch macht dem Schulzahnmedizinischen Dienst der Stadt Bern zu schaffen. Der Gemeinderat beantragt dem Stadtrat deshalb einen Nachkredit in der Höhe von 548'000 Franken, wie er am Montag mitteilte.
Der Schulzahnmedizinische Dienst der Stadt Bern braucht einen Nachkredit. (Symbolbild)
© KEYSTONE/DPA Deutsche Presse-Agentur GmbH/ROLF VENNENBERND
Anzeige

Ende Oktober wurde die renovierte und erweiterte Schulzahnklinik in Bümpliz eröffnet. Gleichzeitig schloss der Standort Breitenrain. Der Gemeinderat hatte die Zusammenlegung beider Standorte als Sparmassnahme beschlossen. Diese hat allerdings Auswirkungen auf den Erlös des Schulzahnmedizinischen Dienstes im laufenden Jahr.

Seit Anfang Jahr gebe es personelle Vakanzen bei den Zahnärzten und in der Kieferorthopädie, hält der Gemeinderat fest. Dies führe zu weniger Einnahmen aus zahnmedizinischen Leisungen. Während der Umbauarbeiten in Bümpliz habe zudem der Betrieb nur im Breitenrain aufrechterhalten werden können.

Wegen der geringeren Anzahl Behandlungszimmer sei weniger Erlös erzielt worden. Tiefere Personalkosten kompensierten die Ertragseinbussen nur teilweise.

Schon 2017 musste der Stadtrat einen Nachkredit von 600'000 Franken bewilligen. Begründet wurde dies damals mit optimistisch gerechneten Einsparungen sowie höheren Personal- und Lohnkosten.

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 5. Dezember 2022 11:04
aktualisiert: 5. Dezember 2022 11:04