Bern
Stadt Bern

So läuft es im Deutschkurs für Mütter und Kinder in Bern

Für 3.80 Franken pro Stunde

Bei diesem Sprachkurs lernen Mütter und Kinder zusammen Deutsch

04.08.2023, 07:56 Uhr
· Online seit 04.08.2023, 07:46 Uhr
Mit einem speziellen Angebot soll Müttern das Deutschlernen einfacher gemacht werden – auch ohne Sprachkenntnisse können sie mit ihren kleinen Kindern günstige Kurse der Stadt Bern besuchen. Das Angebot wird rege genutzt. Vom Coronaeinbruch haben sich die MuKi-Kurse aber noch nicht ganz erholt.
Anzeige

Seit vielen Jahren bietet die Stadt Bern Deutschkurse für fremdsprachige Mütter und Kinder an. Das Ziel: Frauen und ihre Kinder im Alter zwischen 2,5 und 5 Jahren sollen an ihrem Wohnort Deutsch lernen können und besser vernetzt werden. In der Stadt Bern wird das Mutter-Kind-Deutsch an sieben Standorten angeboten, vier davon im Westen der Stadt. Die Kurse finden einmal wöchentlich für zwei Stunden statt und kosten für Mütter und Kinder zusammen 3.80 Franken pro Stunde.

Die nächsten Kurse starten Mitte August. «Im Moment haben wir über alle Standorte insgesamt 25 Anmeldungen», sagt Franziska Lehmann Staub, die Verantwortliche der MuKi-Deutschkurse. Noch immer habe man sich nicht ganz von der Coronapandemie erholt, wie Lehmann Staub sagt. Zuvor seien es im Schnitt zehn Teilnehmerinnen pro Kurs gewesen, jetzt sei der Schnitt auf sieben Frauen pro Standort zurückgegangen.

Aus Erfahrung wisse man aber, dass zwischen dem Kursstart im August und den Herbstferien jeweils noch viele Anmeldungen eintreffen. «Da wir individuell unterrichten, ist das kein Problem. Man kann sich einfach anschliessen», so Franziska Lehmann Staub. «Es gibt nicht ein Tempo, das alle einhalten müssen. Wir schauen, wo eine Frau steht und was sie braucht.» Das sei auch ein Grund, dass viele Frauen den Kurs durchziehen würden. «Wenn man eine Mama von drei oder vier Kindern ist, haben Schule oder Hausaufgaben machen nicht die höchste Priorität und das muss man berücksichtigen.»

Auch Väter durften bereits ins Mutter-Kind-Deutsch

Grundsätzlich richtet sich das Angebot an Frauen (und Kinder) aus der Stadt Bern. Bei freien Plätzen würde man aber auch Kursplätze an auswärtige Frauen und Kinder vergeben, wie Lehmann Staub erklärt. Bisher sei es nur einmal vorgekommen, dass man in einem Kurs keine Frauen mehr aufnehmen konnte. In einem solchen Fall würden sie begleitet, bis sie ein anderes passendes Angebot gefunden haben.

Auch wenn das Angebot Mutter-Kind-Deutsch heisst, es gibt es auch Ausnahmen: Letztes Jahr durften sogar zwei Väter mitmachen. «Nach sorgfältiger Abklärung haben wir die beiden Väter in den Kurs integriert und das hat wunderbar geklappt. Wir sind durchaus offen für solche Anfragen, aber es soll in erster Linie schon ein Mutter-Kind-Deutschkurs sein», so die Verantwortliche.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Auch ohne Deutschkenntnisse möglich

Durchgeführt werden die Kurse zwar auf Deutsch, doch es sind explizit auch Frauen ohne Sprachkenntnissen willkommen. So gebe es beispielsweise immer Frauen, die füreinander übersetzen können, wie die Kursleiterin sagt. «Wir bauen auf gegenseitiges Helfen und das klappt sehr gut. Und wenn jemand gar nichts versteht, kann man Übersetzungsapps zur Hilfe ziehen.»

Dabei gebe es auch grosse Unterschiede, wer das Mutter-Kind-Deutsch in Anspruch nimmt: «Es gibt solche Frauen, die erst seit wenigen Monaten in der Schweiz sind, und auch solche, die seit mehreren Jahren hier sind und jetzt Deutsch lernen wollen», so Lehmann Staub. Für Kinder sei es sehr zentral, wenn sie vor dem Kindergarteneintritt mit der deutschen Sprache in Kontakt kommen.

Doch auch nach dem MuKi-Kurs soll nicht Schluss sein: «Wir klären mit den Frauen ab, was der nächste logische Schritt sein könnte und beraten und begleiten sie weiter», sagt Lehmann Staub. Auch den Kindern soll das Lernen leicht gemacht werden: «Uns ist wichtig, dass die Kinder sehr spielerisch lernen und sich nicht nur hinsetzen und Wörter auswendig lernen müssen», sagt die Kurs-Verantwortliche. Dabei lernen die Frauen nicht nur die Sprache, auch über Themen wie Erziehung, gesunde Ernährung und Informationen zum Schweizer Schulsystem wird gesprochen. Durch Rückmeldungen weiss Franziska Lehmann Staub auch, was von den Teilnehmerinnen geschätzt wird: «Besonders herausgehoben werden die Vernetzungen und das Finden von neuen Freundinnen und Bekanntschaften, die weit über den Kurs hinaus gehen.»

(dak)

veröffentlicht: 4. August 2023 07:46
aktualisiert: 4. August 2023 07:56
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
baerntoday@chmedia.ch