Bern
Stadt Bern

Stadtberner Jugendparlament soll auch Auswärtigen offenstehen

Mitbestimmung

Stadtberner Jugendparlament soll auch Auswärtigen offenstehen

26.01.2023, 19:45 Uhr
· Online seit 26.01.2023, 19:44 Uhr
Im Jugendparlament der Stadt Bern sollen künftig auch auswärtige Kinder und Jugendliche mitmachen können, wenn sie in Bern eine Ausbildung absolvieren oder in der Stadt arbeiten. Ausserdem soll die obere Altersgrenze von 21 auf 25 Jahre angehoben werden.
Anzeige

Im Stadtrat zeichnet sich eine Mehrheit für beide Neuerungen ab, wie sich am Donnerstag bei der ersten Lesung des teilrevidierten Mitwirkungsreglements zeigte. Entscheide sind noch keine gefallen.

Die Neuerungen entsprächen einem Wunsch des Jugendparlaments, rief Sara Schmid (SP) in Erinnerung. Das Jugendparlament hatte 2020 eine entsprechende Motion überwiesen. Viele Junge aus der Region hätten in der Stadt ihren Lebensmittelpunkt, stellte Eva Chen (AL) fest. Mehr Partizipation sei wünschenswert.

Widerstand kam von der SVP. Ihr Sprecher Alexander Feuz forderte, die Gemeindeautonomie müsse hochgehalten werden. Es reiche, wenn Auswärtige Anträge stellen und sich mit beratender Stimme an der Debatte beteiligen könnten.

Altersgrenze umstritten

Zu reden gab auch die vom Gemeinderat vorgeschlagene Erhöhung der Altersgrenze. Die bisherigen Altersgrenze von 21 Jahren liege im Vergleich zu anderen Jugendparlamenten in der Schweiz tief, befanden die Befürworter. Eine Erhöhung der Alterslimite führe zu mehr Kontinuität und unterstütze das Weitergeben von Erfahrungen.

Bei 21 Jahren bleiben möchte die FDP. In einer grösseren Altersspanne könnten die ganz Jungen gehemmt werden, ihre Stimme zu erheben oder überhaupt im Jugendparlament mitzumachen, sagte FDP-Sprecher Tom Berger.

Die Altersgrenze sogar auf 18 Jahre senken möchte die SVP. Nach dem 18. Geburtstag besitze man schliesslich die vollen demokratischen Rechte und könne sich im Erwachsenenparlament einbringen.

Das möge stimmen, doch die Hürden für Junge in der institutionellen Politik seien hoch, entgegnete Anna Jegher von der Jungen Alternative. Zurzeit seien nur gerade zwei Mitglieder des Stadtrats jünger als 25 Jahre.

Das Jugendparlament (JuPa) der Stadt Bern wurde 2015 gegründet. Mitmachen können zurzeit Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 21 Jahren.

(sda)

veröffentlicht: 26. Januar 2023 19:44
aktualisiert: 26. Januar 2023 19:45
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
baerntoday@chmedia.ch