Niederwangen BE

Tötungsdelikt im Könizbergwald: Frau bleibt in Untersuchungshaft

30. August 2022, 07:51 Uhr
Anfang Februar wurde in Niederwangen ein junges Mädchen tot gefunden. Kurz darauf wurde eine 30-jährige Bernerin verhaftet. Nun wurde die Untersuchungshaft ein zweites Mal verlängert.
Grosses Polizeiaufgebot im Februar 2022 am Fundort im Könizbergwald.
© KEYSTONE/ANTHONY ANEX
Anzeige

Am 1. Februar wurde im Könizbergwald ein lebloses Mädchen gefunden. Wenige Tage später wurde eine 30-Jährige verhaftet und ein Verfahren wegen vorsätzlicher Tötung eröffnet. Im April wurde die Untersuchungshaft der Tatverdächtigten um weitere drei Monate verlängert.

Wie die Behörden auf Anfrage des «Blick» mitteilen, bleibt die Verdächtigte weiter in Haft: Die U-Haft wurde nun bis zum 1. Januar 2023 verlängert. «Die Ermittlungen rund um den Todesfall sind weiter im Gang», so die Kantonspolizei Bern. Aufgrund des laufenden Verfahrens würde man aber keine weiteren Angaben zum aktuellen Stand der Ermittlungen machen.

(dak)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 30. August 2022 07:42
aktualisiert: 30. August 2022 07:51