Handball

Wacker Thun verliert, schafft aber das Weiterkommen

Salome Studer, 5. November 2022, 19:11 Uhr
Wacker Thun zieht im European Cup, dem Wettbewerb der dritthöchsten Stufe, in die 3. Runde ein. Für Pfadi Winterthur hingegen ist die Europacup-Saison zu Ende.
Thuns Max Dannmeyer (rechts) war am Samstag der treffsicherste Spieler. (Archivbild)
© KEYSTONE/Peter Schneider
Anzeige

Nach einem Sieg mit vier Toren Unterschied vor Wochenfrist mussten beide Schweizer Vertreter in den Rückspielen als Verlierer vom Platz.

Wacker Thun reichte das 23:25 zuhause gegen Volendam aus den Niederlanden jedoch, um das Weiterkommen sicherzustellen. Bei den Berner Oberländern, die zur Halbzeit noch 15:12 in Führung lagen, war der Deutsche Max Dannmeyer mit acht Toren der treffsicherste Spieler.

Winterthur ohne Abwehrchef

Pfadi Winterthur hingegen konnte das Polster nach dem 34:30 im Hinspiel nicht verteidigen. Sie verloren ohne ihren Abwehrchef Viran Morros auswärts gegen den israelischen Spitzenklub Ramat HaSharon 24:31.

Der Welt- und Europameister aus Spanien wird Pfadi nach einer im Hinspiel erlittenen Adduktorenverletzung mehrere Wochen nicht zur Verfügung stehen.

Die Auslosung für die 3. Runde findet am kommenden Dienstag in Wien statt.

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 5. November 2022 19:11
aktualisiert: 5. November 2022 19:11