Berner Trümpfe

Wer bringt eine Medaille nach Bern?

Philippe Flück, 11. August 2022, 12:01 Uhr
Am Donnerstag beginnt die Multisport-EM in München. Auch mehrere Bernerinnen und Berner starten mit grossen Ambitionen in den Wettkampf.

Mujinga Kambundji (100m, 200m, 4x 100m-Staffel)

Die Topathletin schlechthin. Kambundji hat in allen Disziplinen Medaillenchancen, in denen sie antritt. Besonders in den beiden Einzeldisziplinen gilt die Bernerin als eine der grossen Favoritinnen. Aber auch im Staffelrennen ist ein Podestplatz das Ziel.

Ditaji Kambundji (100m Hürden)

Die jüngere Schwester von Mujinga Kambundji gewann letztes Jahr die Goldmedaille an der Europameisterschaft. In der diesjährigen Bestenliste steht sie auf dem fünften Platz. Ein Podestplatz könnte also drin liegen.

Martina Strähl und Adrian Lehmann (Marathon)

Sowohl Strähl als auch Lehmann zählen nicht zu den Favoriten in ihrer Disziplin. Aus Berner Sicht drücken wir ihnen die Daumen, eine Medaille wäre aber eine sehr grosse Überraschung.

Marlen Reusser (Rad-Zeitfahren)

In den letzten Wochen wurde Reusser vom Verletzungspech hart getroffen: Zuerst verletzte sie sich im Juni am Handgelenk, nach ihrer Rückkehr stürzte sie anfangs August wieder schwer und zog sich eine Hirnerschütterung zu. Ist sie wieder gesund, ist bei der Europameisterin von 2021 eine Medaille schon fast zu erwarten.

Mathias Flückiger (Mountainbike)

Lange war unklar, ob der Berner überhaupt antreten wird. Grund dafür war eine Corona-Erkrankung. Als Olympia- und EM-Zweiter stehen in München seine Chancen auf eine Medaille gut.

Sascha Lehmann (Sportklettern)

Auch bei Lehman liegt eine Medaille definitiv in Reichweite. Der Sportkletterer wurde 2020 Europameister. Nun geht er als Titelverteidiger an den Start.

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 11. August 2022 11:56
aktualisiert: 11. August 2022 12:01
Anzeige