Neubau im Neufeld

Zwischenbilanz in Bildern: So sieht die Schwimmhalle heute aus

Salome Studer, Warner Nattiel, 13. September 2022, 18:06 Uhr
In einem Jahr will die Stadt Bern die neue Schwimmhalle im Neufeld eröffnen. Noch sind die Schwimmbecken leer – was Berner Wasserratten in der Sportanlage erwartet, ist schon heute erkennbar.

Vor fast drei Jahren haben die Stadtbernerinnen und Stadtberner über einen Kredit zum Bau der neuen Schwimmhalle im Neufeld zugestimmt. Die Bauarbeiten starteten 2020. Seither wird im Neufeld gebaut – zwischen 50 und 60 Firmen sind am Bau beteiligt, bis zu 45 Personen auf der Baustellte tätig.

In fast genau einem Jahr ist die Eröffnung geplant: Im Neufeld soll es schwimmen, springen und sprudeln. Nebst einem 50 Meter langen Schwimmbecken wird es in der Schwimmhalle eine Sprunganlage mitsamt Whirlpools geben. Hinzukommen ein Lehrschwimmbecken und ein Becken für Kinder.

Quelle: BärnToday / Warner Nattiel

Der als Brücke konzipierte Eingangsbereich ermöglicht Besuchenden, bereits beim Betreten des Gebäudes einen Blick über die gesamte Schwimmanlage zu erhaschen – und Sportlerinnen und Sportlern beispielsweise beim Wasserballspielen, beim Synchronschwimmen oder Wasserspringen zuzuschauen.

Tennis und Schwimmsport unter einem Dach

Im Neubau sind der Tennisclub Neufeld und der Hallentennisclub Bern mitintegriert, ihr Clubhaus musste wegen der neuen Schwimmhalle weichen. Nach Abschluss der Bauarbeiten sollen die Räumlichkeiten der Klubs über einen eigenen Eingang zugänglich sein.

Bisher läuft gemäss dem Verantwortlichen der Stadt Bern alles nach Plan, sodass die Schwimmhalle im Herbst 2023 eröffnet werden kann. Die Kosten des Projekts liegen bei rund 75,5 Millionen Schweizer Franken.

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 13. September 2022 18:03
aktualisiert: 13. September 2022 18:06
Anzeige