Schweiz

Wolodimir Selenski reist vom Flughafen Zürich weiter zum Bürgenstock

Ukrainischer Präsident

Selenski reist vom Flughafen Zürich weiter zum Bürgenstock

14.06.2024, 20:37 Uhr
· Online seit 14.06.2024, 18:25 Uhr
Der ukrainische Präsident Wolodimir Selenski ist am frühen Freitagabend auf dem Bürgenstock angekommen. Im Luxus-Resort hoch über dem Vierwaldstättersee beginnt am Samstag die zweitägige Ukraine-Friedenskonferenz.
Anzeige

Wolodimir Selenski landete am Freitag kurz nach 17 Uhr auf dem Flughafen Zürich, wie ein Fotograf der Nachrichtenagentur Keystone-SDA berichtete. Dort wurde er empfangen vom Botschafter der Schweiz in der Ukraine, Felix Baumann, von Manuel Irman, stellvertretender Protokollchef der Schweiz, und von der ukrainischen Botschafterin in der Schweiz, Iryna Wenediktowa.

Per Heli Richtung Nidwalden

Der ukrainische Präsident wechselte vom Flugzeug in einen Helikopter, der ihn weiter in Richtung Zentralschweiz flog. Kurz vor 18 Uhr landete Selenski schliesslich auf dem für den Ukraine-Gipfel von der Arme eingerichteten Helikopterlandeplatz in Obbürgen unterhalb des Bürgenstocks, wie ein Keystone-SDA-Fotograf berichtete. Von dort wurde mit einer Limousine ins Luxus-Resort gefahren. Ein offizieller Empfang für den ukrainischen Präsidenten war am Freitagabend nicht vorgesehen.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Selenski nimmt am Samstag und Sonntag an der Ukraine-Friedenskonferenz auf dem Bürgenstock teil. Für das Treffen haben sich zahlreiche Staats- und Regierungschefs angemeldet, darunter US-Vizepräsidentin Kamala Harris, Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron, der deutsche Kanzler Olaf Scholz, der kanadische Premier Justin Trudeau und der japanische Premier Fumio Kishida. Insgesamt werden Delegationen aus 92 Ländern teilnehmen – darunter befinden sich 57 Staats- und Regierungschefs.

Voraussetzungen für einen Frieden mit Russland

Russland, das die Ukraine im Februar 2022 militärisch überfallen hat, ist nicht dabei. Moskau hat das Treffen als westliche Propagandaveranstaltung abgetan. Länder wie China und andere Länder, die Russland nahestehen, haben die Einladung ausgeschlagen.

Bei dem Treffen im Bürgenstock-Resort am Vierwaldstättersee sollen Voraussetzungen für einen späteren Friedensgipfel unter Beteiligung von Russland geschaffen werden. Auch humanitäre Themen wie Nahrungsmittelsicherheit sowie nukleare Sicherheit stehen auf der Tagesordnung.

(sda/osc)

veröffentlicht: 14. Juni 2024 18:25
aktualisiert: 14. Juni 2024 20:37
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
baerntoday@chmedia.ch