Motorrad

Aegerter ist endlich MotoE-Champion

3. September 2022, 17:15 Uhr
Der Berner Rennfahrer Dominique Aegeter fuhr am Samstag im zweitletzten MotoE-Saisonrennen aufs Podest. Er kürte sich damit zum Champion der diesjährigen MotoE-Meisterschaft.
Im italienischen Misano fand das zweitletzte MotoE-Saisonrennen statt.
© IMAGO/ZUMA Press
Anzeige

Dominique Aegerter nutzt in Misano gleich den ersten von zwei Matchbällen auf den MotoE-Titel. Der 31-jährige Berner vom deutschen Team Dynavolt Intact wird im zweitletzten Saisonrennen Zweiter hinter dem Italiener Mattia Casadei.

Der von der Pole-Position gestartete Aegerter zeigte auf dem Circuit an der adriatischen Küste eine souveräne Leistung. Eric Granado jedoch, sein letzter verbliebener Konkurrent im Kampf um den Titelgewinn in der Meisterschaft mit den Elektro-Bikes, patzte. Der Brasilianer stürzte früh und aus eigenem Verschulden. Zwar konnte er das Rennen zu Ende fahren, doch blieb er als 17. punktelos. Damit erhöhte Aegerter seinen Vorsprung auf Granado auf uneinholbare 37,5 Punkte (214:176,5).

Er fühle sich wunderbar, sagte Aegerter nach dem Rennen im Interview. «Ich wusste, dass Granado gestürzt ist und dass ich mit einem Podestplatz Champion bin.»

In seiner dritten MotoE-Saison - zuvor war er Gesamt-Dritter (2020) und -Zweiter (2021) - den Titel zu gewinnen, bedeute ihm sehr viel. «Es war ein langer Weg. Nun kann ich das letzte Rennen (am Sonntag ebenfalls in Misano - Red.) entspannt geniessen. Danach werde ich mich auf die Supersport-WM konzentrieren, in welcher ich ja auch um den Titel fahre.»

Die MotoE-Meisterschaft wurde auch in ihrem vierten Jahr und trotz 14 Saisonrennen, die allerdings alle in Europa stattfanden, nur als Weltcup und nicht als WM geführt.

(SDA/sst)

Quelle: sda
veröffentlicht: 3. September 2022 17:15
aktualisiert: 3. September 2022 17:15