Boxing Day

Alain Chervet: «Karriere hat im Kursaal gestartet und endet nun dort»

Raphael Willen, 23. Dezember 2022, 15:21 Uhr
Am Montag bestreitet der Berner Boxer Alain Chervet am Boxing Day im Kursaal den letzten Profikampf seiner Karriere. Der 32-Jährige verrät, warum er einen Schlussstrich zieht und wie er dem Boxsport trotzdem noch erhalten bleibt.
Alain Chervet (links) am Boxing Day 2019 in Bern.
© KEYSTONE/Peter Klaunzer
Anzeige

Zehn Jahre lang war Alain Chervet eines der Aushängeschilder der Berner Boxszene. Der Sohn von Walter Chervet und Neffe von Fritz Chervet, beide ebenfalls erfolgreiche Profiboxer, blickt zufrieden auf seine Karriere zurück: «Es war eine schöne Zeit und Ich habe sehr viel erlebt.» Leider habe er nicht all seine Ziele erreicht. Trotzdem sagt der 32-Jährige: «Ich bin stolz auf alles, was ich erreicht habe.» Seine Erfolge können sich durchaus sehen lassen: Chervet ist Juniorenweltmeister, Schweizermeister und mehrfacher Sieger des Boxing Days in Bern.

Das Karriereende kommt für den Berner zur richtigen Zeit, wie er ausführt: «Ich bin jetzt schon einige Jahre als Profiboxer tätig. Dazugekommen ist, dass ich den Boxclub Boxing Kings übernommen habe», so Chervet. «Dort gebe ich die Trainings und habe über 10 Wettkämpfer, die ich trainiere und vorbereite.» Dazu kämen noch Familie und Freunde. Somit habe er sehr viel zu tun nebst dem Boxen. «Irgendwo habe ich gemerkt, dass ich zurückstecken muss.»

Bleibt Szene erhalten

Der Profiboxer wird dem Boxsport auch nach seiner aktiven Karriere erhalten bleiben. «Ich bin Boxtrainer und Inhaber vom Boxing Kings Club in Liebefeld.» Er betreue dort Fitnessboxer und Wettkämpfer. «Ich werde also weiterhin im Ring tätig sein», sagt Chervet.

Nun bestreitet Alain Chervet den letzten Profikampf seiner Karriere. Und das ausgerechnet am Boxing Day in Bern. «Es ist schön, dass ich den letzten Profikampf am Boxing Day bestreiten darf», meint Chervet. «Meine Profikarriere hat im Kursaal gestartet und endet nun auch dort.» Es sei für ihn immer speziell gewesen, im Kursaal zu boxen. Nun will Chervet seine Karriere unbedingt positiv abschliessen: «Ich will meine Karriere natürlich mit einem Sieg beenden.»

«Hat sich abgezeichnet»

«Alains Rücktritt hat sich schon länger abgezeichnet», sagt Sportexperte Albi Saner. Die Familie und die berufliche Belastung hätten dann wohl zum Entscheid geführt.

Chervet habe immer alles gegeben, weiss Saner. «Er wird auch im letzten Kampf volle Pulle geben und will den Kampf natürlich auch gewinnen.» Das Berner Publikum werde ihn sicher auch entsprechend unterstützen.

Albi Saner ist froh, dass Chervet weiterhin im Boxen tätig sein wird. «Die Berner Boxszene liegt ziemlich am Boden.» Man hoffe nun auf Nachwuchs. Alain Chervet könne sicherlich seinen Teil dazu beitragen, junge Leute heranzuziehen. «Er ist geduldig und kann sehr gut mit den jungen Boxerinnen und Boxern umgehen.»

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 25. Dezember 2022 08:05
aktualisiert: 25. Dezember 2022 08:05