Die Highlights im Video

Berner Teams starten unterschiedlich in die neue Eishockey-Saison

16. September 2022, 22:58 Uhr
Am Freitag sind alle drei Berner Eishockeyclubs der National League in die neue Saison gestartet. Während der EHC Biel und die SCL Tigers jubeln können, verliert der SCB gegen den amtierenden Meister EV Zug.
Enttäuschte Berner Spieler nach dem Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem SC Bern und dem EV Zug, am Freitag, 16. September 2022 in der PostFinance Arena in Bern.
© KEYSTONE/Peter Klaunzer

SCB - EV Zug 1:2 n.V.

Ein Drama erlebten 15'105 Zuschauer in der PostFinance-Arena in Bern mit. Der neuformierte Schlittschuhclub Bern unterlag Meister Zug 1:2 nach Verlängerung. Die Innerschweizer gewannen zum neunten Mal hintereinander das erste Spiel der Saison, auch weil zwei Berner Goals nach Videokonsultation annulliert wurden.

Derweil der erste Treffer von Sven Bärtschi gewiss mit Recht keine Anerkennung fand, war der zweite Entscheid gegen den SCB äusserst umstritten. Zwar fälschte Simon Moser den Puck mit der Hand ab, aber dann war auch noch Zugs Goalie Leonardo Genoni an der Scheibe, ehe Oscar Lindberg das vermeintliche 1:1 erzielte. Annulliert wurde der Treffer wegen Mosers Handpass.

Colton Sceviour glich für Bern in der 53. Minute doch noch aus. In der Overtime gelang Brian O'Neill nach bloss 75 Sekunden das Siegtor für den Meister.

HC Lausanne – EHC Biel 2:3

Der EHC Biel gewann zum sechsten Mal de suite das Startspiel in die neue Saison. Die Seeländer verloren am 9. September 2016 letztmals in der 1. Runde, damals 1:2 daheim gegen Lausanne.

Diesmal setzten sich die Seeländer in Lausanne durch. Der 30-jährige Schwede Jesper Olofsson, von den SCL Tigers im Sommer zu Biel gestossen, erzielte in der 45. Minute das Siegtor.

SCL Tigers – ZSC Lions 2:1 n.V.

Das Spiel, sowieso schon unterhaltsam, gewinnt sogar an Klasse im dritten Abschnitt. Chancen hüben wie drüben, Keilereien und Strafen sind an der Tagesordnung, und so erstaunt es, dass es auch nach 60 Minuten beim 1:1-Unentschieden bleibt.

Pesonen und Saarela auf Langnauer Seite sowie Lammikko und Kukan mit einem Pfostenschuss bei den Gästen scheitern knapp, und so muss die Overtime entscheiden. Der Tigers-Neuzugang Vili Saarijärvi ist nach 32 Sekunden in der Verlängerung dann auch für diesen zweiten Punkt besorgt und beschert den Emmentalern aus dem linken Bullykreis heraus den ersten Saisonsieg. Und das keinesfalls unverdient.

(ris/sda)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 16. September 2022 22:58
aktualisiert: 16. September 2022 22:58
Anzeige