Schweizer Cup

FC Breitenrein hält gegen Lugano lange die Stellung – aber verliert 0:4

18. September 2022, 17:58 Uhr
Titelverteidiger Lugano bekundet im Cup-Sechzehntelfinal in Bern gegen Breitenrain keine Mühe, auch wenn die Tore zum klaren 4:0 mehrheitlich erst in der Schlussphase fielen.
Lugano liess gegen den Unterklassigen Breitenrain nichts anbrennen.
© KEYSTONE/PETER KLAUNZER

In der zweiten Runde des Schweizer Cups traf der FC Breitenrain auf den Titelverteidiger Lugano. Auch der ehemalige YB-Spieler Renato Steffen stand für die Gegner auf dem Rasen.

In der ersten Halbzeit kam es nur zu wenigen Chancen und zu keinen Toren. Mit 0:0 ging es in die Pause. Die Tessiner hatten zwar deutlich mehr Ballbesitz, aber verspielten ihre Chancen.

Bis Luganos Boris Babic kurz nach Wiederanpfiff das 1:0 erzielte. Danach sorgten die Eingewechselten für das klare Resultat gegen den Klub aus der Promotion League: Der argentinische Aussenverteidiger Ignacio Aliseda (70. und 89.) und der Algerier Mohamed Amoura mit dem schönsten Tor der Partie (86.). Zum Schluss muss sich also der «Breitsch» mit einem deutlichen 0:4 geschlagen geben.

(ape/sda)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 18. September 2022 17:59
aktualisiert: 18. September 2022 17:59
Anzeige