Sport

Neuer Name und Online-Voting für Berner Sportlerehrung

Berner Sports Awards

Neuer Name und Online-Voting für Berner Sportlerehrung

· Online seit 01.10.2022, 10:59 Uhr
Im Kanton Bern ist Schluss mit der jährlichen kantonalen Sportlerinnen- und Sportlerehrung. Der Anlass heisst neu «Sports Awards» und wird nicht mehr in Bern durchgeführt. Zusätzlich kann man ab Freitag für Nachwuchssportlerinnen und Nachwuchssportler mit einem Online-Voting abstimmen.
Anzeige

Wie die kantonale Sicherheitsdirektion am Freitag mitteilte, kommen in einem Turnus der Oberaargau, der Berner Jura mit dem Seeland, das Berner Oberland und das Mittelland zum Zug. Erstmals findet der Anlass mit neuem Format am 14. November in Thun statt.

Anlässlich der Sports Awards ehrt der Regierungsrat jeweils Sportlerinnen und Sportler, die an Olympischen Spielen, Paralympics, Weltmeisterschaften, Europameisterschaften oder weiteren hochkarätigen internationalen Veranstaltungen eine Medaille gewonnen haben. Die Voraussetzung ist, dass die Sportler ihren Wohnort oder ihre Vereinszugehörigkeit im Kanton Bern haben.

Online-Voting für Nachwuchs

Zusätzlich zur Ehrung werden in verschiedenen Kategorien spezielle Sportpreise vergeben. Neben den Kategorien «Sportlerin des Jahres (Elite)», «Sportler des Jahres (Elite)» und «Team des Jahres» wird es in diesem Jahr mit der «Nachwuchssportlerin des Jahres» und dem «Nachwuchssportler des Jahres» erstmals zwei Nachwuchskategorien geben. Mit einem Online-Voting hat die Bevölkerung in diesen Kategorien ein Mitspracherecht.

Ebenfalls mehr Gewicht räumt der Kanton Bern dem Sport für Personen mit Beeinträchtigung ein, für den eine eigene Kategorie geschaffen wurde.

Die nominierten Nachwuchssportlerinnen 

Anja von Allmen: Die 19-jährige Seglerin aus Spiez holte an der letztjährigen Weltmeisterschaft der U19 die Silbermedaille.

Aurelia-Maxima Janzen: Die 18-jährige Bernerin sicherte sich im Rudern im Frauen-Einer sowohl dieses wie auch letztes Jahr die Silbermedaille an der U23-Weltmeisterschaft.

Liv Egli: Die 19-jährige Sportkletterin aus Hünibach krönte sich heuer zur Junioren-Europameisterin im Leadklettern.

Ronja Blöchlinger: Die 21-jährige Bielerin fährt an der U23-Europameisterschaft im Mountainbike im Short-Track-Rennen auf den ersten Rang.

Die nominierten Nachwuchssportler

Aarno Liebl: Der 17-jährige Berner ergatterte sich dieses Jahr an der U18-Europameisterschaft über 2000 m Steeple die Bronzemedaille.

Franjo von Allmen: Der 21-jährige Skifahrer aus Boltigen gewann diese Saison an der Junioren-Weltmeisterschaft dreimal Silber. An den Schweizer Meisterschaften der Elite klassierte er sich auf dem dritten Platz hinter den beiden Weltcup-Fahrern Niels Hintermann und Justin Murisier.

Jonas Utelli: Der 19-jährige Thuner holte sich dieses Jahr den Junioren-Europameistertitel im Leadklettern.

Laurin Gerber: Der 18-jährige Rhönradturner aus Hilterfingen sicherte sich in diesem Jahr an den Junioren-Weltmeisterschaften eine silberne und eine bronzene Medaille.

Noah Rieder: Der 21-jährige Lysser konnte sich letztes Jahr bei den Junioren sowohl an der WM als auch an der EM die Bronzemedaille sichern.

Yanick Binz: Der 18-jährige Mountainbiker aus Attiswil krönte sich heuer zum Europameister im Cross-Country-Rennen.

(sda/raw)

veröffentlicht: 1. Oktober 2022 10:59
aktualisiert: 1. Oktober 2022 10:59
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
baerntoday@chmedia.ch