Zweite Runde

Schaffen die Schweizer Handballer den nächsten Sieg?

16. Oktober 2022, 10:23 Uhr
Das Schweizer Männer-Nationalteam spielt am Sonntag in Litauen das zweite Spiel der Qualifikation für die EHF Euro 2024 in Deutschland. Mit einem Sieg wäre die Schweiz voll auf Kurs.
Im zweiten Spiel der EM-Quali könnte sich die Schweiz bereits absetzen.
© KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Anzeige

Das Team von Michael Suter will im Rahmen der EM-Qualifikations-Kampagne aus Klaipeda zwei Punkte mit in die Schweiz nehmen. «Wir werden alles für eine gute Leistung tun und möchten unser Punktekonto weiter aufstocken», so der Nationaltrainer.

Auf die Schweizer wartet in der Svyturio-Arena eine happige Aufgabe. «Litauen schaltet schnell um und ist körperlich stärker als Georgien. Die werden alles reinhauen und gehen ohne grosse Rücksicht auf Verluste auf die gegnerische Kiste», so Suter.

Der bekannteste Name im litauischen Kader ist Aiden Malasinskas. Er verdient sein Geld bei der MT Melsungen in der deutschen Bundesliga. Mit Gerdas Babarskas, Lukas Simenas oder Mindaugas Dumcius spielen zudem weitere gestandene Nationalspieler in Frankreich oder Deutschland.

Start in die Qualifikation knapp geglückt

Die Schweiz ist mit einem 24:23-Sieg gegen Georgien erfolgreich in die EM-Qualifikation gestartet und will resultatmässig daran anknüpfen. Michael Suter: «Es war die erste Partie nach langer Zeit mit einer lediglich kurzen Vorbereitungs-Phase. Der Sieg gegen Georgien war am Ende knapp, aber nie gefährdet. Die positiven Sachen nehmen wir nun mit ins Litauen-Spiel.»

Gutes Omen für das Männernationalteam

Klaipeda ist für den Schweizer Handball ein gutes Pflaster. Vor rund einem halben Jahr legte die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft mit einem 36:30-Sieg über Litauen den Grundstein für die erstmalige EM-Qualifikation. Sieben Monate später treten nun die Männer in der selben Halle an der litauischen Ostsee-Küste an.

(fho/pd)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 16. Oktober 2022 10:29
aktualisiert: 16. Oktober 2022 10:29