Handball EM

Schweizerinnen gegen Norwegen chancenlos

6. November 2022, 22:53 Uhr
Die Schweizer Handballerinnen verlieren an ihrer ersten EM auch das zweite Vorrundenspiel. Gegen den Titelverteidiger und Turnierfavoriten Norwegen fällt das Verdikt mit 21:38 erwartet deutlich aus.
Chantal Wick (links) in der Deckung gegen Nora Mørk (rechts).
© EPA/ANTONIO BAT
Anzeige

Nach dem ermutigenden, weil viel zu hoch ausgefallenen 28:33 zum Auftakt gegen Ungarn ging es für die Schweizer EM-Debütantinnen bei ihrem zweiten Auftritt in Ljubljana hauptsächlich darum, Schadensbegrenzung zu betreiben. Denn die Titelverteidigerinnen aus Norwegen sind auch diesmal der grosse Anwärter auf Gold, nachdem sie sieben der letzten neun EM-Titel gewonnen haben und im vergangenen Jahr auch Weltmeister geworden sind.

Die Schweizerinnen versuchten gegen den haushohen Favoriten zwar mutig zu agieren, doch weil sie vor allem vor der Pause im Spielaufbau zu fehlerhaft agierten, lief es früh auf eine Kanterniederlage heraus. Die Norwegerinnen ihrerseits traten gnadenlos effizient auf, so dass die Schützlinge von Trainer Martin Albertsen bei Halbzeit bereits 9:19 zurücklagen.

Wollen die Schweizerinnen die Hauptrunde noch erreichen, ist ein Sieg im abschliessenden Gruppenspiel am Dienstag gegen Kroatien Pflicht. Dafür benötigt es aber eine mindestens so beherzte Leistung wie im Startspiel, denn die Kroatinnen gingen in ihrem zweiten Match gegen Ungarn (21:18) als Sieger vom Platz.

(sda/fho)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 6. November 2022 22:07
aktualisiert: 6. November 2022 22:53