Unterhaltung
Kultur

Schwedische Künstlerinnen und Künstler wollen Israel von Eurovision ausschliessen

Krieg in Gaza

Schwedische Künstlerinnen und Künstler wollen Israel von Eurovision ausschliessen

· Online seit 30.01.2024, 08:24 Uhr
Über 1000 Musikerinnen und Musiker aus Schweden haben einen offenen Brief unterzeichnet, in dem gefordert wird, dass Israel vom diesjährigen Eurovision Song Contest ausgeschlossen werden solle. Der Grund ist «der brutale Krieg in Gaza».
Anzeige

Schwedische Musikerinnen und Musiker wehren sich gegen eine Teilnahme Israels am Eurovision Song Contest. In einem offenen Brief, der in der Zeitung «Aftonbladet» erschienen ist, prangern sie Israel wegen des Krieges in Gaza an.

Die Künstlerinnen und Künstler werfen der Europäischen Rundfunkunion (EBU), dem Austrager des ESC, «eine bemerkenswerte Doppelmoral» vor, die «die Glaubwürdigkeit der Organisation untergräbt». Weiter: «Die Tatsache, dass Länder, die sich über das humanitäre Recht stellen, bei internationalen Kulturveranstaltungen willkommen sind, trivialisiert Verletzungen des internationalen Rechts und macht das Leiden der Opfer unsichtbar.»

Petition auch aus Finnland und Island

Unter den Unterzeichnenden sind Stars wie Robyn, Fever Ray und First Aid Kit, sowie die früheren Eurovision-Teilnehmenden Eric Saade und Malena Ernman, die auch die Mutter der Klimaaktivistin Greta Thunberg ist. Schweden ist vom 7. bis 11. Mai Gastgeber des Eurovision Song Contests.

Mit dem offenen Brief schliessen sich die Musikerinnen und Musiker ähnlichen Forderungen aus Finnland und Island an, dort haben rund 1400 Personen aus dem Kulturbereich eine solche Petition unterschrieben.

Die Europäische Rundfunkunion will hingegen nichts von einem Ausschluss Israels wissen. Der Gesangswettbewerb sei nicht politisch und sowieso gehe es um einen Wettstreit zwischen Fernsehanstalten und nicht um Staaten.

Russland und Belarus ausgeschlossen

Dabei wurden in der Vergangenheit schon einzelne Länder vom ESC ausgeschlossen. 2022 verhängte die EBU eine solche Sperre gegen Russland. Die Begründung: «Das Land bringt den Wettbewerb in Verruf.» Der Entscheid wurde vom Exekutivrat beschlossen.

2021 durfte Belarus nicht am ESC teilnehmen, da der öffentlich-rechtliche Sender BTRC gegen die Pressefreiheit verstossen habe.

Für den diesjährigen Eurovision Song Contest sind 37 Länder dabei, nach über drei Jahrzehnten Pause nimmt auch Luxemburg wieder teil. Allerdings ist noch unklar, ob Island mitmacht. Die Entscheidung liege bei der Gewinnerin oder beim Gewinner der Vorausscheidung, die Mitte März stattfindet.

Israel gehört seit 1973 zum fixen Programm des Eurovision Song Contests. Das Land konnte den Wettbewerb 1978, 1979, 1998 und 2018 gewinnen.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 30. Januar 2024 08:24
aktualisiert: 30. Januar 2024 08:24
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige
baerntoday@chmedia.ch