1400 Franken Busse

Berner zieht in BLS-Zug missbräuchlich Notbremse und schlägt Scheibe ein

· Online seit 24.12.2023, 10:15 Uhr
Aus Spass die Notbremse ziehen kann teurer werden. Das zeigt aktuelles Beispiel aus der Region Bern.
Anzeige

Kurz nach einem Tunnel in Rosshäusern kam ein Zug der BLS zum Stillstand. Ein 26-jähriger Mann hatte ohne einen Grund die Notbremse gezogen. Doch nicht nur das: Daraufhin schlug er mit einem Nothammer auch eine Seitenscheibe ein, stieg durch das zerschlagene Fenster und rannte davon. Bei einer späteren Kontrolle wollte er den Polizisten keinerlei Auskunft zu seiner Person erteilen.

Der Mann wurde nun rechtskräftigt verurteilt, schreibt «20 Minuten». Insgesamt entstand ein Schaden von rund 2200 Franken. Zudem störte er wissentlich und willentlich den Bahnbetrieb und habe die Sicherheitsvorrichtung des Fahrzeugs missbraucht.

Das kommt ihm nun teuer zu stehen. Die Berner Staatsanwaltschaft hat ihm eine bedingte Geldstrafe von total 2100 Franken (70 Tagessätze à 30 Franken) auferlegt. Wenn er sich die nächsten zwei Jahre nichts zuschulden kommen lässt, muss er diese allerdings nicht bezahlen.

Zahlen muss er dafür eine Busse von 600 Franken plus Gebühren von 800 Franken. Zudem dürfte die BLS eine Entschädigung für den Sachschaden von 2200 Franken auf dem Zivilweg eintreiben.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

(ris)

veröffentlicht: 24. Dezember 2023 10:15
aktualisiert: 24. Dezember 2023 10:15
Quelle: BärnToday

Anzeige
baerntoday@chmedia.ch