Vorhang am Bundesplatz

An der Bundeshaus-Fassade entsteht das Kunstwerk «Tilo»

28.07.2023, 17:08 Uhr
· Online seit 28.07.2023, 17:05 Uhr
In diesen Tagen hat hinter dem gewaltigen Vorhang am Bundesplatz die Montage eines Mosaiks begonnen, das zu Ehren einer der ersten Schweizer Nationalrätinnen «Tilo» heisst.
Anzeige

Das seit 120 Jahren leere Giebelfeld des Parlamentsgebäudes in Bern erhält einen Schmuck. Die Fassade wird mit Mosaiksteinen verziert. Die Arbeiten am Kunstwerk begannen im Frühjahr 2022, wie die Parlamentsdienste auf ihrer Website schreiben.

Den Zuschlag für die künstlerische Gestaltung des sogenannten Tympanons des 1902 eingeweihten Parlamentsgebäudes hatte zuvor die Basler Künstlerin Renée Levi erhalten. Die 246 je nach Lichteinfall unterschiedlich reflektierenden Keramikplatten des Mosaiks «Tilo» stehen für die 200 Sitze im Nationalrat und die 46 Sitze im Ständerat.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Der Titel des Werks ist eine Hommage an Tilo Frey (1923–2008), die 1971 als eine der elf ersten Frauen in den Nationalrat gewählt wurde, wenige Monate nachdem die Frauen auf Landesebene das Stimm- und Wahlrecht erhalten hatten.

Eröffnung im September

Enthüllt werden soll das Kunstwerk am 12. September, wenn das 175-jährige Bestehen der Bundesverfassung gefeiert wird. Um 18.48 Uhr – in Erinnerung ans Jahr der Gründung der modernen Schweiz – wird der riesige Vorhang am Bundesplatz fallen und das Kunstwerk erstmals zu sehen sein.

(sda/ade)

veröffentlicht: 28. Juli 2023 17:05
aktualisiert: 28. Juli 2023 17:08
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
baerntoday@chmedia.ch