Glockenturm erklingt wieder

Das «Tscharni» erhält ein Stück Heimat zurück

23.10.2022, 13:41 Uhr
· Online seit 22.10.2022, 16:53 Uhr
Der Glockenturm wurde während den letzten Jahren restauriert. Nun sind die Arbeiten abgeschlossen und die Glocken erklingen wieder, zur Freude der Quartierbewohnerinnen und Quartierbewohner.

Quelle: TeleBärn

Anzeige

Drei Jahre lang standen die Glocken im Quartierzentrum Tscharnergut still – am Samstag erklingt er nun wieder. Damit erhält das Quartier im Westen von Bern sein Symbol zurück. Die Restauration wurde durch die Coronapandemie verzögert.

Der Glockenturm war vor fast 60 Jahren im Jahr 1964 erbaut. Mit der Zeit machten sich Rostschäden bemerkbar und die Steuerung des Glockenspiels musste restauriert werden. Gleichzeitig wurden die Kugel und der Stern an der Spitze neu vergoldet. Zudem wurde die Steuerung digitalisiert. Künftig werden die einzelnen Stücke nicht mehr über Lochbänder, sondern digital programmiert. Neben vertrauten Melodien sollen auch neue Melodien gespielt werden.

«Der Glockenturm im Tscharnergut ist nicht nur denkmalgeschützt, sondern auch aus Sicht des Quartiers unbedingt erhaltenswert. Dass die Qualität der Sanierung dieser Bedeutung gerecht wird, freut mich ausserordentlich», lässt sich Martin Tanner in einer Mitteilung zitieren. Er ist Verwaltungsratspräsident der für den Unterhalt des Glockenturms zuständigen Tscharnergut Immobilien AG.  Der Glockenturm sei für die Menschen im «Tscharni» «ein Stück Heimat, so wie das Münster für die Berner Altstadt», so Tanner weiter.

(ris)

veröffentlicht: 22. Oktober 2022 16:53
aktualisiert: 23. Oktober 2022 13:41
Quelle: BärnToday

Anzeige
baerntoday@chmedia.ch