Schokolade

Osterhasen sind Schnee von gestern – diese Schoggi-Tiere sind jetzt in

30.03.2024, 12:51 Uhr
· Online seit 30.03.2024, 12:51 Uhr
Schokolade gehört zu Ostern wie der Tag zur Nacht und das üblicherweise in Form von Schokoladeneiern oder Osterhasen. Doch nicht mehr exklusiv: In den Regalen von Coop müssen die Hasen ihren Platz auch mit anderen Figuren teilen.
Anzeige

Schokolade in Form von Hasen – das ist bei uns das gewohnte Bild an Ostern. Seit 2022 setzt Coop aber auch auf andere Tiere, beispielsweise Dinosaurier. «Wir richten uns mit unserem Angebot grundsätzlich nach den Bedürfnissen der Kundschaft», informiert Sina Gebel, Mediensprecherin von Coop. Zu kaufen seien die speziellen Schokoladen-Figuren nur zur aktuellen Jahreszeit.

Nebst Dinos gibt es bei Coop auch noch Einhörner, Enten, Schafe und Hühner aus Schoggi zu kaufen. Die Neuheiten würden das traditionelle Osterhasen-Sortiment ergänzen, welches nach wie vor den Grossteil des Angebots ausmache. «Die Produkte erfreuen sich bei unserer Kundschaft grundsätzlich grosser Beliebtheit. Wir sind mit der Nachfrage zufrieden. Dennoch sind aktuell die klassischen Hasen die beliebtesten Figuren an Ostern.»

Je dunkler die Schoggi, desto ökologischer

Welche Schoggi-Osterhasen sind eigentlich die umweltfreundlichsten? Ein Schweizer Beratungsunternehmen für die Erstellung von Ökobilanzen stellt fest: je dunkler die Schokolade, desto besser für die Umwelt. Ausschlaggebend ist bei Schokolade der Gehalt an Milchpulver und Kakaobutter, wie der Geschäftsführer von ESU Services in Schaffhausen, Niels Jungbluth, erläutert. Dunkle Schokolade enthält kein Milchpulver und nur wenig Kakaobutter.

ESU analysierte drei 100-Gramm-Hasen aus dunkler Schokolade, aus Milchschokolade und aus weisser Schokolade. Der hellste belaste die Umwelt durch klimaschädliches Treibhausgas etwa so stark wie das, was bei einer durchschnittlichen Autofahrt von 1,7 Kilometern aus dem Auspuff komme, geht aus der Analyse hervor. Der Hase aus Milchschokolade entspreche einer Fahrt von 1,5 Kilometern. Osterhasen aus dunkler Schokolade mit einem Kakaoanteil von rund 48 Prozent belasteten die Umwelt dagegen nur wie eine durchschnittliche Autofahrt über 900 Meter.

Geprüft wurde, wie viel klimaschädliche Treibhausgase wie CO2 in der gesamten Produktion und Lieferkette der Zutaten entstehen. Dabei spricht man vom CO2-Fussabdruck. Betrachtet wurde der gesamte «Lebenszyklus» eines Osterhasen – vom Anbau der Zutaten über die Transporte, die Herstellung, den Verkauf und den Transport zum Verbraucher sowie die Entsorgung der Verpackung. Pro Hase ging das Unternehmen von zwölf Gramm Verpackung aus.

(fho/dka/raw/sda)

veröffentlicht: 30. März 2024 12:51
aktualisiert: 30. März 2024 12:51
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
baerntoday@chmedia.ch