Kita-Betreuer positiv

Affenpocken im Kanton Bern: Jetzt nimmt die Kantonsärztin Stellung

24. August 2022, 20:59 Uhr
Am Dienstag wurde ein Betreuer einer Kita positiv auf das Affenpocken-Virus getestet. Die Kantonsärztin erklärt, dass das Risko für die Kinder, sich angesteckt zu haben, relativ klein sei. Der Bundesrat hat zudem 40'000 Impfdosen gegen Affenpocken bestellt.

Quelle: TeleBärn

Auch in der Schweiz werden immer mehr Fälle des Affenpocken-Virus nachgewiesen. Am Dienstag wurde in einer Berner Kita ein Betreuer positiv getestet.

Da im Gegensatz zum Coronavirus ein langer körperlicher Kontakt zur Übertragung notwendig ist, sei das Risiko für die Kinder, sich angesteckt zu haben, sehr gering, sagt die Kantonsärztin Barbara Grützmacher.

Der Bundesrat hat am Mittwoch entschieden, 40'000 Impfdosen gegen das Virus zu bestellen. Für Andreas Lehner, Geschäftsleiter Aids-Hilfe Schweiz, wird nun die Verteilung der Impfdosen wichtig: «Bei der Verteilung sollte man Diskriminierung vermeiden, etwa durch Befragungen von Menschen, die sich impfen wollen.»

(dak)

Quelle: TeleBärn
veröffentlicht: 24. August 2022 20:59
aktualisiert: 24. August 2022 20:59
Anzeige