Wintersport

Berner Skigebiete verkaufen weniger Top4-Skipässe

19. Dezember 2022, 10:36 Uhr
In diesem Jahr wurden im Vorverkauf weniger Skipässe verkauft als noch letztes Jahr. Hauptgrund sei der höhere Preis, sagen die Skigebiete.
Die Jungfrau Ski Region gehört zum Top4-Skipass, der dieses Jahr im Vorverkauf weniger gefragt war. (Archivbild)
© KEYSTONE/ANTHONY ANEX
Anzeige

Die vier grössten Berner Skigebiete Adelboden-Lenk, Gstaad, Jungfrau Region und Meiringen-Hasliberg haben im Vorverkauf weniger Top4-Skipässe abgesetzt als vor Jahresfrist. Allerdings kosten die Pässe für Erwachsene mit 850 Franken deutlich mehr als im Vorjahr mit 777 Franken.

Insgesamt seien im Vorverkaufszeitraum vom 1. November bis zum 15. Dezember über 33'000 Top4-Skipässe verkauft worden, teilte die Jungfraubahn-Gruppe am Montag mit. Im vergangenen Jahr hatten Wintersportlerinnen und Wintersportler im Vorverkauf rund 36'000 Skipässe gekauft.

Als Hauptgrund für diesen Rückgang nennen die Skigebiete den höheren Preis. Der Preis sei grösstenteils aufgrund «drastisch gestiegener» Preise für Strom und Diesel erhöht worden, heisst es. Gleich geblieben sind derweil die Preise des Top4-Passes für Kinder (333 Franken) und Jugendliche (499 Franken).

Nach dem Ende des Vorverkaufs kostet der Top4-Sportpass für Erwachsene wie in den beiden vergangenen Saisons 1100 Franken, für Jugendliche 710 Franken und für Kinder 475 Franken. Der Pass ist grundsätzlich bis zum 30. April 2023 gültig. Die vier Skigebiete bieten ihn bereits zum sechsten Mal an.

Sollten die Skigebiete wegen einer Strommangellage oder wegen einem erneuten Ausbruch der Covid-19-Pandemie geschlossen werden, komme wiederum eine «Geld-zurück-Garantie» zum Tragen, so die Mitteilung weiter. Im Falle von Schliessungen erfolge eine Rückerstattung pro rata.

(sda/pfl)

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. Dezember 2022 10:35
aktualisiert: 19. Dezember 2022 10:36