Energie sparen im ÖV

BLS und Bernmobil senken Temperatur, RBS prüft langsameres Fahren

· Online seit 21.10.2022, 06:37 Uhr
Die drohende Energiemangellage stellt auch Berner ÖV-Unternehmen vor Herausforderungen. Wir sagen dir, welche Massnahmen bereits umgesetzt worden sind und was auf dich noch zukommen könnte.
Anzeige

Künftig überlegt man es sich zweimal, ob man die Jacke im Zug abziehen will oder sie doch anbehält. Die SBB wollen nämlich ab Ende Oktober in ihren Zügen weniger heizen. 2 Grad kühler soll es werden, wie die Bundesbahnen am Donnerstag mitteilten. Zudem sollen die Züge im Gotthardtunnel langsamer fahren.

Die SBB stehen mit ihren Massnahmen nicht alleine da. Auch Berner ÖV-Unternehmen wollen angesichts der drohenden Mangellage Energie einsparen.

BLS

Ab Ende Oktober senkt die BLS in ihren Zügen die Temperatur um zwei Grad. Damit soll so viel Energie eingespart werden, wie 800 Haushalte in einem Jahr verbrauchen. «Es wird eine gestaffelte Umsetzung geben, weil jeder Zug für die Umsetzung zuerst noch einen Besuch in der Werkstatt machen muss», erklärt Sprecherin Tamara Traxler.

Was zusätzlich hilft, sind wärmedämmende Fenster und eine energiesparende Beleuchtung. Zudem wurde eine Taskforce eingesetzt, die weitergehende Massnahmen prüft.

Bernmobil

Auch in den Stadtberner Trams und Bussen wird es kühler. «Im Vergleich zu früher senken wir die Innentemperatur um rund 4 Grad», erklärt Sprecher Rolf Meyer.

«Wir gehen davon aus, in den Fahrzeugen gesamthaft 10 bis 20 Prozent Energie einsparen zu können», so Meyer weiter. Ein langsameres Fahren wie bei den SBB ist bei Bernmobil hingegen nicht möglich.

RBS

Beim RBS muss eine Absenkung der Temperatur zunächst noch geprüft werden. «Wir können nicht einfach einen Knopf drehen und so die Temperatur in den Zügen senken», sagt Sprecherin Franziska Frey. Dafür müsste die hochkomplexe Software angepasst oder gar neu aufgesetzt werden.

Ob die Geschwindigkeiten auf den Strecken reduziert werden, muss zunächst überprüft werden. Der RBS spart Energie bislang indem, Beleuchtungen an Bahnhöfen reduziert wurden. Für weitergehende Massnahmen ruft der RBS auch seine Mitarbeitenden auf, Ideen zum Einsparen der Energie einzubringen, die es dann zu prüfen gilt.

Eine Ausdünnung des Fahrplans ist derzeit weder bei der BLS, Bernmobil, noch beim RBS geplant. Erst wenn sich der Bund entscheiden würde, das Angebot wegen eines Strommangels zu reduzieren, käme dies für die Berner ÖV-Unternehmen infrage.

(ris)

veröffentlicht: 21. Oktober 2022 06:37
aktualisiert: 21. Oktober 2022 06:37
Quelle: BärnToday

Anzeige
baerntoday@chmedia.ch