Grosses Klappern

Im Seeland sind die Störche los

9. August 2022, 15:34 Uhr
Ein Video zeigt rund 50 Störche auf einem Feld im Seeland. Ein Experte erklärt, warum solche Vögel-Ansammlungen in Zukunft noch grösser werden könnten.

Quelle: zvg/lachfaeltchen72

Anzeige

Als sich vergangenes Wochenende Martina Manuela Schnider auf dem Heimweg befand, bot sich ihr in der Nähe von Grossaffoltern ein ungewöhnliches Spektakel an: Störche so weit das Auge reichte. Die Frau spricht im Video von 40 bis 50 Tieren, die auf einem Feld rumlaufen, scheinbar ohne sich um den Bauer zu kümmern, der mit dem Traktor rumfährt.

Schnider postet das Video unter anderem in der Facebook-Gruppe «Du bisch vom Seeland», wo es rege kommentiert wurde. Neben vielen positiven Rückmeldungen stellten sich auch viele Personen die Frage, warum die Störche wohl auf dem Feld tummeln würden.

Livio Rey, Biologe und Mediensprecher der schweizerischen Vogelwarte, hat eine Erklärung für das Verhalten der Störche: «Der Weissstorch ist ein Kulturfolger und hat gelernt, in der Nähe des Menschen Nahrung zu finden.» Frisch gemähte Wiesen seien ein beliebter Ort für die Nahrungssuche: «Hier können sie verletzte oder getötete Würmer, Mäuse oder andere Tiere fressen.» Dies habe nichts mit der Jahreszeit oder dem Wetter zu tun, wie einige Leute in den Kommentaren zum Video vermuteten.

Ansammlungen von 40 bis 50 Tieren, wie auf dem Video zu sehen, sind grundsätzlich keine Seltenheit. «Allerdings können die Gruppen aktuell noch grösser werden, weil durchziehende Störche aus nördlichen Populationen bei uns zu beobachten sind», erklärt Rey. Der Weissstorch sei in der Schweiz, nach dem er in den 50er-Jahren als ausgestorben galt, wieder relativ gut vertreten.

(pfl)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 9. August 2022 14:58
aktualisiert: 9. August 2022 15:34