Hohe Auslastung

Frauenhäuser kritisieren Kanton wegen mangelnder Unterstützung

· Online seit 18.10.2022, 18:55 Uhr
Die Berner Frauenhäuser schlagen Alarm. Wegen zu hoher Auslastung und ungenügender finanzieller Unterstützung haben sie beim Kanton um Hilfe geben. Dieser lehnt die Anfrage aber ab.

Quelle: TeleBärn

Anzeige

Die Berner Frauenhäuser sind aktuell sehr stark ausgelastet. Dieses Jahr hätten sich die Anfragen für Beratungen und Hilfe verdoppelt, sagt Marlies Haller, Geschäftsführerin der Stiftung gegen Gewalt. «Die Beratungsstellen zeigen seit Jahren einen grossen Anstieg, der vom Kanton nicht mehr finanziert wird und die Hotline «Apelle!» ist stark überlastet. Eine Anfrage für schnelle Hilfe vom Kanton wurde aber abgelehnt. 

Gundekar Giebel, Leiter Kommunikation der Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion, erklärt die Hintergründe: «Die Leistungsverträge mit Institutionen kann man nicht von heute auf morgen ändern.» Deswegen gebe es Lösungen, dass Personen in Hotels untergebracht werden oder man mit anderen Kantonen zusammenarbeite. 

Das sei keine ideale Lösung, findet Marlies Haller. Hotel würden nicht den gleichen Schutz und die gleiche Sicherheit wie im Frauenhaus bieten. Ausserdem würden die Ressourcen fehlen, um die Frauen in den Hotels zu betreuen. 

(dak)

veröffentlicht: 18. Oktober 2022 18:55
aktualisiert: 18. Oktober 2022 18:55
Quelle: BärnToday

Anzeige
baerntoday@chmedia.ch