Kriminalität

Geldautomat in Muri aufgesprengt – Täter auf der Flucht

01.01.2024, 19:44 Uhr
· Online seit 01.01.2024, 13:41 Uhr
Mutmasslich zwei Männer haben am frühen Montag im Dorfzentrum von Muri bei Bern den Geldautomaten einer Bank aufgesprengt. Anschliessend flüchteten sie mit der Beute von unbekanntem Wert. Verletzt wurde niemand.

Quelle: TeleBärn

Anzeige

Am frühen Neujahrsmorgen haben in Muri bei Bern Unbekannte einen Geldautomaten aufgesprengt. Das teilt die Kantonspolizei mit. Sie wurde kurz vor 7.30 Uhr darüber informiert, dass sich Personen im Bereich einer Bank am Mettlengässli im Dorfzentrum verdächtig verhalten würden. Unmittelbar danach sei es zu einer Explosion gekommen, teilt die Kantonspolizei Bern am Montagnachmittag mit.

Der Geldautomat sei bei der Explosion vollständig zerstört worden, es sei ein erheblicher Sachschaden entstanden. Die Täter flüchteten mit der Beute zu Fuss in unbekannte Richtung. Sie waren bereits weg, als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen.

Polizei verfolgte schwarzes Auto

Die Kantonspolizei leitete eine grosse Suche ein und alarmierte auch die Behörden in anderen Kantonen. Im Zuge der Fahndung wurde am Flughafen Bern-Belp ein schwarzes Auto entdeckt, das vor einem Patrouillenfahrzeug die Flucht ergriff. Die Polizei verfolgte das Auto, brach die Verfolgung im Dorfzentrum von Belp allerdings aus Sicherheitsgründen ab, weil das Auto mit stark überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Es flüchtete in unbekannte Richtung.

Inwiefern das Auto mit ausländischen Kontrollschildern im Zusammenhang mit dem gesprengten Bankomaten stand, war zunächst unklar. Es dürfte an der Front oder am Heck beschädigt sein, schreibt die Kantonspolizei. 

Gemäss aktuellen Erkenntnissen haben mutmasslich zwei dunkel gekleidete Männer den Geldautomaten aufgesprengt. Die Kantonspolizei ermittelt und sucht Zeugen.

(sda/sst)

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 1. Januar 2024 13:41
aktualisiert: 1. Januar 2024 19:44
Quelle: BärnToday

Anzeige
baerntoday@chmedia.ch