Länger festen

Good News für Ausgänger: Thuner Stadtrat verkürzt die Nachtruhe

16.12.2022, 12:20 Uhr
· Online seit 16.12.2022, 06:39 Uhr
Thun werde auch als «Stadt der Alten» bezeichnet, monierte die SP-Frau Alice Kropf im Thuner Stadtrat. Wegen der geltenden Regeln zur Nachtruhe würden viele nach Bern in den Ausgang gehen. Neu aber soll diese nach einer intensiven Debatte auch in Thun weniger lange dauern.
Anzeige

Die Nachtruhe in der Stadt Thun wird um eine Stunde verkürzt. Neu dauert sie sieben Stunden – von 23 bis 6 Uhr. In der Innenstadt dauert sie in den Nächten von Freitag auf Samstag sowie Samstag auf Sonntag sogar nur noch von 0 bis 6 Uhr. Das entschied der Thuner Stadtrat am Donnerstag. Er folgte damit dem Gemeinderat, wie das «Thuner Tagblatt» berichtet.

Die Nachtruhe war bei der Revision des Thuner Ortspolizeireglements nur ein Thema von vielen. So wurde auch der Begriff «Innenstadt» neu definiert. Neu umfasst der Perimeter auch das Bälliz, den Stadthofplatz sowie den Waisenhausplatz.

Noch nicht rechtskräftig 

Vorerst aber gilt das alte Reglement weiter. Die Revision unterliegt nämlich dem fakultativen Referendum und kann vom Volk somit noch gekippt werden. Erst bei einem positiven Volksentscheid oder dem Ablaufen der Referendumsfrist kann das Reglement umgesetzt werden – und so die Thunerinnen und Thuner länger auf den Strassen festen.

Übrigens: In der Stadt Bern gilt bereits eine allgemeine Nachtruhe ab 23 Uhr. In der Oberen Innenstadt freitags und samstags erst ab Mitternacht.

(ris)

veröffentlicht: 16. Dezember 2022 06:39
aktualisiert: 16. Dezember 2022 12:20
Quelle: BärnToday

Anzeige
baerntoday@chmedia.ch