In leerem Hotel

Kanton Bern eröffnet Asylunterkunft im Gurnigelbad

21.10.2022, 20:45 Uhr
· Online seit 21.10.2022, 16:10 Uhr
Anfang 2023 eröffnet der Kanton im Hotel-Restaurant Gurnigelbad eine Asylunterkunft. Der Kanton rechnet diesen Winter mit über tausend Personen, die zusätzlich zu den Geflüchteten aus der Ukraine untergebracht werden müssen.

Quelle: TeleBärn

Anzeige

Der Kanton Bern eröffnet im derzeit leerstehenden Hotel-Restaurant Gurnigelbad auf Anfang kommenden Jahres eine Asylunterkunft. Bund und Kantone erwarten in den kommenden Wochen und Monaten einen verstärkten Zustrom von Asylsuchenden.

Bereits kämen aus diversen Ländern wieder mehr Flüchtlinge, heisst es in einer Mitteilung des Kantons vom Freitag. Die Asylsuchenden kommen zuerst in eine Bundeasylzentrum, wo sie registriert und versorgt werden. Anschliessend werden sie auf die Kantone verteilt.

Der Kanton Bern rechnet diesen Winter mit über tausend Personen, die zusätzlich zu den Flüchtlingen aus der Ukraine untergebracht werden müssen.

Oberirdische Unterkünfte

Die Geflüchteten sollen möglichst in oberirdischen Unterkünften wohnen. Daher plant der Kanton auch die Umnutzung von Unterkünften, die für die Geflüchteten aus der Ukraine bereitstehen.

Nicht im Vordergrund steht aktuell die Containersiedlung, die für rund 1000 Ukraineflüchtlinge im Berner Viererfeld aus dem Boden gestampft wurde. Aktuell leben dort rund 60 Personen.

«Es werden in allen Regionen des Kantons weitere Asylunterkünfte geschaffen respektive geöffnet werden müssen. Wir fokussieren uns zurzeit nicht auf die temporäre Unterkunft im Viererfeld», teilte Gundekar Giebel, Sprecher der Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion der Nachrichtenagentur Keystone-sda auf Anfrage mit.

Bis zu 220 Plätze

Ab Anfang 2023 wird nun das «Gurnigelbad» als Kollektivunterkunft betrieben werden. Dies haben die Gemeinde Riggisberg, der Eigentümer des Hotels und das Amt für Integration und Soziales vereinbart.

Im «Gurnigelbad» können bis zu 220 Plätze zur Verfügung gestellt werden. Das Schweizerische Rote Kreuz wird die Unterkunft betreiben. Es ist ein regionaler Partner des Kantons im Asylwesen.

(sda/pfl)

veröffentlicht: 21. Oktober 2022 16:10
aktualisiert: 21. Oktober 2022 20:45
Quelle: sda

Anzeige
baerntoday@chmedia.ch