Alperschliessung

Kanton lehnt Fahrweg zur Alp Suls im Lauterbrunnental ab

4. November 2022, 13:34 Uhr
In einem Beschwerdeverfahren hat sich die bernische Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion der Erschliessung der Alp Suls durch einen Fahrweg eine Absage erteilt. Der Kanton stützte damit einen vorinstanzlichen Entscheid des Regierungsstatthalteramtes.
Die Bergschaft möchte die Sulspalp im Lauterbrunnental mit einem Fahrweg erschliessen. In einem Rechtsstreit hat sich der Kanton dagegen ausgesprochen.
© Swisstopo
Anzeige

Die bernische Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion (BVD) kommt in ihrem Urteil zum Schluss, dass der Neubau des Alpwegs einen grossen Eingriff in einen heute intakten und wertvollen Landschaftsraum und wertvollen Lebensraum für Tiere und Pflanzen darstelle, wie die beiden Organisationen Pro Natura und Stiftung Landschaftsschutz am Freitag mitteilten.

In ihrem Urteil nahm die BVE auch die Variantenprüfung durch die Bergschaft unter die Lupe. Zwar weise eine Erschliessung mit einem Alpweg im Vergleich zu einer Seilbahn betrieblich und kostenmässig Vorteile auf. Mit der Seilbahn gäbe es aber eine machbare Variante, die hinsichtlich der Umweltauswirkungen besser abschneiden würde, kam der Kanton zum Schluss.

Die Bergschaft kann das Urteil der BVD noch ans Verwaltungsgericht weiterziehen. Die Alp Suls liegt oberhalb von Isenfluh im Lauterbrunnental.

(sda)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 4. November 2022 13:34
aktualisiert: 4. November 2022 13:34