Konolfingen

Nach hartnäckigen Einsprachen: Jetzt wurde die «Schullandschaft Stalden» vorgestellt

19.10.2022, 21:15 Uhr
· Online seit 19.10.2022, 21:12 Uhr
2018 hatte die Konolfinger Stimmbevölkerung den Baukredit für die Schullandschaft Stalden in der Höhe von 30 Millionen Franken angenommen. Die Abstimmung war extrem knapp, lediglich drei Stimmen machten die Entscheidung aus. Wegen Einsprachen wurde die Umsetzung jahrelang verzögert. Am Mittwochabend fand endlich der öffentliche Informationsanlass statt.
Anzeige

Darauf haben viele in Konolfingen jahrelang gewartet: Am Mittwochabend fand der öffentliche Informationsanlass zur Schullandschaft Stalden statt. In Konolfingen soll nun endlich das 30-Millionen-Bauprojekt entstehen. 2018 wurde der Kredit von der Stimmbevölkerung angenommen, doch wurden der Bau durch Einsprachen jahrelang herausgezögert.

Im Dezember 2020 wies das Verwaltungsgericht die Beschwerde ab, im Januar akzeptierten die Beschwerdeführer das Urteil. So konnten die Planungsarbeiten wieder aufgenommen werden. Am 7. Oktober 2020 wurde das Baugesuch eingereicht, am 19. Oktober wurde das Projekt der Bevölkerung vorgestellt. Ziel ist, dass die Schullandschaft Stalden auf Beginn des Schuljahres 2025 fertiggestellt ist.

Trotz Kostenoptimierung mehr als 30 Millionen Franken

Der Schulraum ist dringend nötig. Wie die Verantwortlichen zeigen, habe sich die Anzahl Kinder seit der Abstimmung im Jahr 2018 bis 2022 verdoppelt. Der bewilligte Baukredit lag bei 30 Millionen Franken, der Kostenvoranschlag liegt aktuell bei 32 Millionen. Gründe für die Abweichungen seien die Vergrösserung der Tagesbetreuung (1,3 Millionen Franken, Auflagen der Behörden (450'000 Franken) und Mehrkosten bei der Fundation (570'000 Franken).

Die Verantwortlichen machen bei der Präsentation darauf aufmerksam, dass die Kostenoptimierung seit Planungsstart ein Ziel gewesen sei. So habe man auf eine einfache Struktur mit gleichartigen Bauteilen gesetzt und wolle mit Standard-Bauteilen, also ohne teurere Sonderanfertigungen, arbeiten. Auch die optimale Nutzung der Hanglage sei miteinbezogen worden.

Steuererhöhung um ein Steuerzehntel

Die Schullandschaft Stalden führt (inklusive Abschreibungen) zu jährlichen Folgekosten von über 2,5 Millionen Franken. In der Tragbarkeitsanalyse ist vorgesehen, dass ein Drittel der Kosten durch die Erhöhung um ein Steuerzehntel von 1,59 auf 1,69 gedeckt werden kann. Weitere Punkte sind unter anderem Entnahme aus der Vorfinanzierung (12 Prozent), Wegfall der Betriebskosten der alten Schulhäuser (16 Prozent) und Wegfall der Einlage Vorfinanzierung (Überschuss Jahresrechnung) mit 19 Prozent.

Die Arbeiten sollen mit einem Bauzaun um die gesamte Baustelle gesichert werden, das Fussballfeld sei teilweise nutzbar. Später wird ein durchgehender Zaun zur BLS für Sicherheit sorgen.

(dak)

veröffentlicht: 19. Oktober 2022 21:12
aktualisiert: 19. Oktober 2022 21:15
Quelle: BärnToday

Anzeige
baerntoday@chmedia.ch