Silvesternacht

Streitereien, Lärmklagen und Brände halten Berner Polizei auf Trab

· Online seit 01.01.2024, 12:02 Uhr
Bei der Kantonspolizei Bern sind im Zusammenhang mit Silvester rund 80 Meldungen eingegangen. Mehrheitlich ausgelöst wurden diese durch Streitereien, Lärm und Brände.
Anzeige

Der Jahreswechsel wurde auch im Kanton Bern ausgelassen gefeiert. Obwohl es seit 2021 in der Stadt Bern kein Feuerwerk mehr gibt, hörte man es knallen in der Innenstadt. Viele Bernerinnen und Berner zog es um Mitternacht auf den Münsterplatz, um dort unter freiem Himmel auf das neue Jahr anzustossen.

Lärm und Containerbrände

Im Zusammenhang mit Silvester hat die Kantonspolizei Bern von Sonntagmittag bis am frühen Montagmorgen rund 80 Meldungen verzeichnet. Es handelt sich dabei um Meldungen zu Streitereien, um Lärmklagen und Meldungen zu Bränden. Die Kantonspolizei Bern weiss von zehn Fällen, bei denen ein Container gebrannt hat. Sie habe keine Kenntnis von Personen, die sich beim Abfeuern von Feuerwerksmaterial verletzt hätten, teilt sie auf Anfrage mit.

Am meisten Meldungen seien in und um die Stadt Bern eingegangen – insgesamt 30 Mal wurde die Polizei an Silvester wegen Vorfällen in dieser Region kontaktiert. Knapp 20 Meldungen stammten aus dem Seeland, rund 15 Meldungen aus den Regionen Mittelland, Emmental und Oberaargau. Gut zehn Meldungen gingen aus dem Berner Oberland ein.

(sst)

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 1. Januar 2024 12:02
aktualisiert: 1. Januar 2024 12:02
Quelle: BärnToday

Anzeige
baerntoday@chmedia.ch