Berner Polizei warnt

Telefonbetrüger zocken Seniorinnen und Senioren ab

· Online seit 28.10.2022, 11:11 Uhr
Telefonbetrüger treiben zurzeit ihr Unwesen im Kanton Bern. Die Polizei mahnt insbesondere ältere Personen zur Vorsicht. Insgesamt haben die Täter über 170'000 Franken ergaunert.
Anzeige

Die Kantonspolizei Bern warnt vor betrügerischen Telefonanrufen. Seit der vergangenen Woche gingen bei ihr rund 50 Meldungen zu Betrugsversuchen ein. Besonders erfolgreich seien die Telefonbetrüger bei älteren Personen. In vier Fällen sei es der Täterschaft gelungen, an Geld zu kommen. Insgesamt wurden so 170'000 Franken erbeutet, wie es in einer Mitteilung heisst.

Betrüger geben sich als Bekannte oder Polizisten aus

Dabei wurden die Betrugsmaschen «Schockanrufe» und «falsche Polizisten» angewandt. Die Anrufenden geben sich entweder als Bekannte oder Polizei-Mitarbeitende aus, die mit einer ausgedachten Geschichte Angst machen wollen.

Polizeisprecherin Jolanda Egger erklärt die Betrugsmasche auf Anfrage: «Die Täter sagen zum Beispiel, dass eine bekannte Person in einen Verkehrsunfall involviert sei, im Gefängnis sitze oder sich auf dem Polizeiposten befinde und man zu deren Freilassung Geld bezahlen sollte.»

«Polizei fordert niemals Geld im Voraus ein»

Die Kantonspolizei rät zur Vorsicht. «Man sollte sofort misstrauisch werden, wenn unbekannte Personen von einem Geld fordern. Da sollten die Alarmglocken läuten», mahnt Egger. «Die Schweizer Behörden würden niemals im Voraus Geld einfordern oder aber verlangen, dass Bargeld irgendwo hinterlegt wird.»

Niemals sollte man deshalb Bargeld, Schmuck oder sonstige Wertgegenstände an Fremde übergeben, sagt Egger. Zudem rät die Polizei, keine Auskünfte zur familiären oder finanziellen Situation zu erteilen. Im Zweifel sollten die Anrufe bei der Polizei gemeldet werden.

(ris)

veröffentlicht: 28. Oktober 2022 11:11
aktualisiert: 28. Oktober 2022 11:11
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
baerntoday@chmedia.ch